avatar

Corsa Unternehmen

Elektrisierend: Der neue Opel Corsa ist elektrisch

,


Opel Corsa-e Darauf haben gerade hier im Blog viele gewartet: Unser kleiner Corsa ist elektrisch. Rein batterie-elektrisch, damit wir uns richtig verstehen. Seine Werte können sich sehen lassen – 100 kW (136 PS) Leistung, 260 Newtonmeter maximales Drehmoment aus dem Stand und bis zu 330 Kilometer Reichweite1. Sie machen den quirligen Fünfsitzer uneingeschränkt alltagstauglich. Und das bereits ab 29.900 Euro (UPE Inkl. MwSt.) für die Ausstattungsvariante Selection. Doch das ist noch nicht alles: Denn abzüglich der regionalen Zuschüsse für Elektroautos wird der Corsa-e nochmals erschwinglicher. Zum Basispreis schon mit drin: Klimaautomatik mit Fernsteuerung, elektrische Parkbremse, das schlüssellose Startsystem sowie das Apple CarPlay und Android Auto kompatible Multimedia Radio mit 7-Zoll-Farb-Touchscreen. Außerdem zählen Systeme wie der Frontkollisionswarner mit automatischer Gefahrenbremsung und Fußgängererkennung sowie der Spurhalte-Assistent zur Serienausstattung.

Darüber hinaus glänzt der Corsa-e mit attraktiven Leasing-Konditionen: So gibt es die aktuell bestellbare Top-of-the-Line Variante First Edition schon zu einer monatlichen Leasingrate ab 299 Euro.

Opel Corsa-e Zu den weiteren Fakten: Innerhalb von 30 Minuten können per Schnellladung die 50 kWh-Batterien zu 80 Prozent wieder aufgeladen werden. Das sind 216 Batteriezellen verteilt auf 18 Module. Egal ob Kabellösung für die Haushaltssteckdose, Wallbox oder High-Speed-Charging – der Neue ist auf alle Ladeoptionen vorbereitet und überzeugt zudem mit einer 8-Jahres-Garantie für die Batterie.

Der Fahrer kann übrigens selbst wesentlich Einfluss auf die Reichweite nehmen. Er hat die Wahl zwischen den drei angebotenen Fahrstufen Normal, Eco und Sport. Der Sport-Modus verändert das Ansprechverhalten und steigert die Fahrdynamik. Daraus ergibt sich ein moderates Reichweitenminus. In der Fahrstufe „Eco“ wird der Corsa-e zum Kilometerfresser. Ohne nennenswerten Komfort-Verlust lässt sich die Reichweite so steigern.

Bei alldem kommt der Spaßfaktor nicht zu kurz: Für den Sprint von 0 auf 50 km/h braucht der neue Opel Corsa-e lediglich 2,8 Sekunden, bis Tempo 100 vergehen nur 8,1 Sekunden2 – das hat Sportwagenniveau.

Opel Corsa-e

Mit 4,06 Meter Länge bleibt der Corsa ein vorbildlich handlicher, übersichtlicher und praktischer Fünfsitzer – perfekt für die engen Häuserschluchten in der Stadt. Die Dachlinie ist coupéhaft, um 48 Millimeter niedriger als beim Vorgänger – ohne Einbußen bei der Kopffreiheit. Der Fahrer sitzt um 28 Millimeter tiefer. Vom niedrigen Schwerpunkt profitieren Fahrverhalten und Fahrerlebnis. Sprich: Fahren im Corsa-e macht in jeder Hinsicht Spaß. Das moderne Interieur lässt sich zudem mit einem volldigitalen Cockpit und Ledersitzen weiter aufwerten.

Was die Technologien an Bord betrifft, ist der Kleine ein ganz Großer. Ein echtes Highlight ist das adaptive blendfreie IntelliLux LED® Matrix-Licht, das wir jetzt erstmals im Kleinwagensegment anbieten. Die insgesamt acht LED-Elemente werden von einer hochauflösenden Frontkamera der neuesten Generation gesteuert und passen den Lichtstrahl automatisch und kontinuierlich der jeweiligen Verkehrssituation und Umgebung an.

Opel Corsa-e Mehr Sicherheit versprechen auch die hochmodernen Assistenzsysteme. Der Frontkollisionswarner mit automatischer Gefahrenbremsung und Fußgängererkennung ist im Bereich zwischen fünf und 85 km/h aktiv und besonders im dichten Stadtverkehr ein großes Sicherheitsplus. Der Verkehrsschild-Assistent erkennt dank der neuen Hightech-Kamera nun noch mehr Informationen wie zum Beispiel dynamische LED-Anzeigen. Darüber hinaus werden die im Navigationssystem gespeicherten Geschwindigkeitsbegrenzungen im Display angezeigt. Premiere feiern auch der optionale radargestützte automatische Geschwindigkeits-Assistent sowie später der sensorgesteuerte Flankenschutz. Hinzu kommen Systeme wie der Tote-Winkel-Warner, die 180-Grad-Panorama-Rückfahrkamera und unterschiedliche Einparkhilfen.

Weitere Informationen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagenʻ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH unentgeltlich erhältlich ist.

1 Die angegebene Reichweite ist vorläufig und wurde anhand der WLTP Testverfahren bestimmt (VO (EG) Nr. 715/2007 und VO (EU) Nr. 2017/1151). EG-Typgenehmigung und Konformitätsbescheinigung liegen noch nicht vor. Abweichungen zwischen den Angaben und den offiziellen typgeprüften Werten sind möglich. Die Reichweite im Alltag weicht hiervon ab.
2 Vorläufige Werte.

Kommentare (350)

  1. Tage später nun auch hier. Außer dem Preis nix neues. Aber die Preisliste gibts ja auf opel.de ebenfalls.

    Eigentlich garkein schlechtes Gesamtpaket. ABER in der Basis popelige Halogen-Scheinwerfer bei einem e-Auto???? Die LED (ohne Matrix) hätten da sicher mehr Sinn gemacht. So kommt man also doch mit allem was man braucht auf über 30.000 Euro. Das ist viel…sehr viel. Aber man muss sich das Wägelchen mal Live ansehen. Sieht ja doch recht erwachsen aus.

          • die Abteilung OPC wurde abgewickelt. Tot nach Plan. Wenn Du einen haben willst, dann wohl über Gebrauchtwagenmarkt. Alte Technik, kein Euro6, kein Partikelfilter, alte Platformen. Was willst Du damit? Investieren?? In Wertverlust??? Tu Dir keinen Zwang an, verstehen muss ich es aber nicht …

          • Eine Last Edition mit Wertzuwachs aber sowas war ja offiziell nicht kommunizierbar 😉

      • @Chr1s: Wäre bei einem OPC besser investiert, denn das wird es nicht mehr geben, auf keinen Fall!!! Die 130PS Version wird das “Topmodell” sein und basta. Opel wird bei PSA keine Ausrufezeichen mehr setzen dürfen, sondern nur noch Brot- und Butter-Autos/-Versionen anbieten!

    • Ja genau das war zu erwarten. Genau jetzt haben wir das Problem. Jeder erzählt Elektromobilität ist die Zukunft. Die ganze reichen (oder möchtegern?) mit Ihren Teslas prägen das Meinungsbild. Jetzt kommen die Kleinwagen und oh Schreck…, war der i3 mit 45.000€ noch ein Münchner-Luxuspielzeug kommt nun die Ernüchterung. Auch der Kleinwagen vom Brot und Butter Hersteller kostet 30.000 aufwärts. Ach was?!? Dabei machen die Batterie locker 30% des Fahrzeugs aus. Achso.. je größer desto teurer, was natürlich erschwinglichen Preis und Reichweite ausschließt. Also was wurde erwartet? Vollausstattung für unter 30.0000€?

        • Seufz. Der Preis war wirklich keine Überraschung !

          Leider ist mit der wohl aufkommenden “Batterieknappheit” auch noch die Talfahrt beim bisher immer weiter sinkenden Herstellungspreis dieser wohl gestoppt. Angebot&Nachfrage….!

          • Ich hatte auf 28K gehofft, abzüglich E-Auto-Prämie also 24K, dann wäre der Corsa e vielleicht eine Option für mich, trotz Abstrichen für mich was die Transportfähigkeiten des Kleinen anbetrifft. So ist mir die Sache noch einen Tick zu teuer. Auch wenn der Corsa e ein wirklich schönes Auto geworden ist, ich brauche von Opel ein Modell mit mehr Nutzwert bzw. Transportkapazität bzw. Flexibilität zum nochmals günstigeren Preis. Ich muss wohl meinen Meri A weiterfahren bis er einen adäquaten und bezahlbaren E-Nachfolger von Opel bekommt. So hoffe ich weiterhin…

          • Naja…
            Von den 28 ist er mit 29,9… nicht soweit entfernt. Und so oder so bleibt es viel Geld.

            Des Weiteren bemängelst du Ansprüche in der Transportfähigkeit, das liegt dann im persönlichen Anspruch.
            Und dazu ziemlich unabh. vom Preis den man gewillt ist zu zahlen.

            Der Meriva-A, oh ja, den hatte ich auch.
            Und sehr zu schätzen, was damals noch auf 4.04 m so machbar war.

          • @Jeff
            für 25k bekommst Du zum gleichen Zeitpunkt einen e-up mit nur 37kW. Wieso sollte sich Opel auf dieses Niveau begeben? Andererseits sind dem Ampera-e vergleichbare Autos (z.B. Kia Soul) mit weniger Reichweite deutlich teurer, der DS3 Crossback E-Tense soll mit gleichem Batterie- / Antriebskonzept gar 10.000€ mehr kosten. Diese Preisklasse besetzt aber schon der Ampera-e. Und das erfolgreichste E-Auto Nissan Leaf ist zwar größer, aber bei nur 270 km Reichweite so teuer wie jener. Der Preis ist also nicht das Hindernis für Erfolg.
            Der Corsa-e ist so gesehen absolut konkurrenzfähig bepreist und liegt in einer Nische, die derzeit mit E-Antrieb mager besetzt ist. Gute Aussichten also, relativ erfolgreich zu sein!

          • @Vielfahrer60: Was ich trotz neuer E-Antriebstechnik bemängele ist, dass es Kleinwagen bleiben, egal ob Zoe, Soul oder Corsa-e. Wenn ich 30.000,- Euro ausgeben soll, für eine neue Technik, bei der mir noch nicht mal jemand sagen kann ob es sich wirtschaftlich im Vergleich zum Verbrennungsmotor auf Dauer einigermaßen rechnet, dann sollte ein solches Auto wenigstens Kofferraum und Flexibilität bieten. Ich möchte in dem Zusammenhang wiederholt die Frage stellen, warum ein Meriva A europaweit über eine Million mal verkauft werden konnte. Ich wäre vielleicht bereit so viel Geld zu investieren, nur ist der Corsa-e für mich und vermutlich viele weitere Menschen das falsche Fahrzeug-Format.

      • @Ragescho: Was haben Sie erwartet? E-Autos sind und bleiben teuer und Sinn-/Nutzlos, denn mit so viel Geld unterstützt man dann auch noch Kinderarbeit in Afrika und Wasserknappheit in Südamerika! Dieser ganze Blödsinn wir nur gepusht um von anderen Dingen abzulenken und insgesamt dem nicht privilegierten Bürger die individuelle Mobilität weg zu nehmen!!!

    • Der Halogen-Standard verschwindet nur langsam, denn er bringt eine niedrigere Kaskoeinstufung. Selbst eine C-Klasse gibt es deshalb noch mit Halogen. Für einen kleinen Aufpreis kann man den Corsa-e mit Standard-LEDs bzw. mit Matrix-LEDs ausrüsten. Also kein Grund zum Klagen, meine ich.

      • Mhmm. Beim CLX wüsste ich nicht, das die Option ohne/mit LED die Kasko beeinflusst.
        Opel selbst nennt aber Eco-credits, die man mit Strom-/CO2-Einsparung damit einheimst !

        Die Aufpreisgestaltung bzgl LED und Matrix-LED beim Corsa-e schaut auf den 1. Blick mit 500, bzw 750 EURO “human” aus.
        Aber…
        Wie zuvor beim Astra-K bedingt vornherein eine höhere Ausstattungslinie !
        Für Edition keine von beidem daher möglich.
        Die nächst höhere nur das einfache LED.
        Und erst mit 3000 EURO im Vorfeld, sind eben nochmals 750 für Matrix-LED möglich.

        Hintergrund klar.
        Man soll nicht über die “Hintertür” selektiv sich ein Basismodell aufwerten.
        Datu ist für Logistik u Vertrieb das optionale zu bündeln.
        Und letztlich ist das kaufverhalten auch oft so, dass Basis Modelle nicht mit Leder u d LED geordert werden.

        • In meinen Augen sind diese Zwangspakete ein großer Fehler der Hersteller, ich kritisiere das schon seit Jahren: Wer das Geld hat, kauft eh die höhere Ausstattungslinie, mit schöneren Polsterflächen, Elektronik-Gimmicks etc. Wer jedoch gerade eben so das Geld übrig hätte seinen Corsa Selection mit z.B. Matrix-LED aufzuwerten, wird davon künstlich abgehalten. Die Hersteller verbauen sich somit selbst Margen-Steigerung. Opel sollte darüber genau nachdenken, es gibt intelligentere Lösungen als die Zwangs-Kopplung technischer Ausstattung an höhere, und somit für viele potentielle Kunden unbezahlbare Ausstattungsvarianten.

      • Das hat nichts mit den Franzosen zu tun. Benzin/Diesel ist auf der Beifahrerseite und somit muss Elektro auf die andere (Hybrid).
        Das hat was mit der Gleichmacherei der Bauteile zu tun, ob rein Elektro oder Hybrid, der Stromanschluss muss auf die gleich Seite…

        Da man auch meistens sein E-Auto zu Hause in der Garage/Carport auflädt, und man als Fahrer ja gut aussteigen will, ist automatisch der meiste Platz auf der Fahrerseite…

        • Im Weiteren auch das, weil eben bereits für konventionelle Energieaufnahme dahin alles präpariert ist.
          In einem Interview bekommt man auch den Hintergrund, dass es tatsächlich nicht so einfach ist, hier eine für alle und alles befriedigende Lösung zu finden.
          Auch “Nasenladung”, vorn am Grill, hat seine Konflikte !…

    • Mmhhmm, da hat man noch nicht viel (offiz.) erfahren…
      Beim Basismodell wird es wohl eine (Basis-)5-Gang-Schaltung sein.
      Im Prinzip nicht verkehrt, weniger Rührerei 😉
      Andererseits wird diese allzu gerne arg kurz ausgelegt. So kenne ich das vom “D” mit Basis-Motor.
      Aber auch beim “E” mit 1.4/90 PS, schrecklich hochdrehend, der 5. Gang schon unter 50 km/h drin. Und dann, auf der BAB, kann man nicht “nachlegen”.

      Es müßte eher umgekehrt sein !
      Die “schwachen” Basis-Modelle mit vielen Gängen.
      Daggen die Drehmomentstarken dagegen, “schaltfaul” heißt es ja auch in Gazetten, mit wenigen langen Gängen.

      • Die Kombination Basis-Sauger mit MT-5 halte ich für überholt. Was nutzt mir wenig(er) Rüherei, wenn das Teil doch nicht vom Fleck kommt und mit auf der Autobahn der Kopf weg fliegt vor lauter Lärm?

        Dann lieber einen kleinen Turbo, dafür aber auch ein bisschen Dampf von unten… vom Wiederverkauf irgendwann mal zu schweigen. Wer kauft die Basis-Motorisierung?

        In Zeiten eines Corsa B mit 45 PS war das sicherlich noch was anderes. Der wog nix und kam trotzdem (oder wegen) seines 1.2-Vierzylinder vernünftig von der Stelle. Aber wie auch immer, warten wir´s ab.

        • Ja. Sie wollen und werden freilich die “Goldene Mitte” absetzen.
          1.2 Turbo, 100 PS. Mit 6-Gang eben.

          Für den Eck-/Basispreis und div. Fuhrparks (Altenpflege etc.) ist entsprechendes dann gut genug.
          Mir als 2. Wagen eigentlich auch !

        • Der vielzitierte Basissauger mit 5 Gängen ist m.E. völig gerechtfertigt.
          Wer häufig auf der BAB unterwegs ist, muss sich dann halt einfach den nächstgrößeren Benziner oder gar Diesel bestellen.
          Wenn man das Fahrzeug nur zum Stadt-/Überlandverkehr braucht, ist ein 5 Gang völlig in Ordnung, so meine Meinung.

  2. Wer von euch hat erwartet, dass er nur 20.000 € kostet, zumal es 4.000 € Förderung gibt. Die Förderung ist doch, wie bei allen, bestimmt mit eingepreist. Das war bei den Solaranlagen auch so. Wir stehen ja noch am Anfang. Im Leasing sieht es ja schon etwas anders aus. Und irgendwann kommen dann auch die üblichen Rabatte. Listenpreise sind doch eh Schall und Rauch. Die interessieren eh nur das Finanzamt.

    • Naja. Bei div. e-Modellen liest sich doch schon heraus, mit den üblichen Rabatten ist da nix – dazu Wartezeiten von mehr als nur ein paar Monaten !

      • es müssen ja nicht gleich 20 oder 25% sein- Die normalen 8 – 10 % täten es ja auch. bei 10% reden wir immerhin von mind. 2.990 €. 27.000 € abzg. 4000 € plus Sonderausstattung sähe da schon andres aus.

  3. Der neue Corsa-e sieht ja ansprechend aus. Der Zweifarbenlook gefällt mir. Die Daten sind vielversprechend. Der Preis vom e ist natürlich eine Hausnummer. Fast 30.000 Euro für die Variante Selection hätte ich nicht erwartet. Elektromobilität hat wirklich seinen Preis. Zum Glück gibt es ja noch die staatliche Förderung oder auch Leasing.
    Sollten nicht auch weitere Daten zum konventionellen Benziner in diesen Tagen bekanntgegeben werden ?

    • Wenn man einen Strompreis von 35ct/kWh zugrunde legt (Den es mittlerweile schon an manchen Strom-Tankstellen gibt, wenn man den Berichten mancher Medien glaube schenken mag, kommt man bei dem Fahrzeug auf rund 6 € /100km, wenn man den Normstrombedarf zugrunde legt.
      Somit ist nichtmal eine langfristige Entlastung, was die laufenden Kosten angeht, gegeben.
      Man darf gespannt sein, wo das hinführt mit den Einstiegspreisen, denn dieses Geld werden für einen Kleinwagen nur äußerst wenige ausgeben können/wollen.

      • Ein Elektro-Auto ist auch kein Spar-/Verzicht-Modell.
        Es werden die “Übrigen”/Konventionellen(/Verbrenner) einfach nur noch teurer – es will ja auch alles gegenfinanziert werden 😉

        • Werden aber oft als Sparmodelle angepriesen mit den ganzen Steuernachlässen.
          Solange diese Autos aber teurer sind als ein Diesel werden sie sich nie durchsetzen.

          • Ja nu, Marketing, bzw. mit/durch was sparen sie genau dank ihrer Effizienz…?!
            Da darf man gerne mitdenken, -rechnen – wie überall im Leben 😉

            Ein Diesel hat andere Vorteile und Nachteile und…

            Solange Wasserstoff, Atomantrieb,….teurer sind als ein Diesel 😉

          • Servus!
            Also in Österreich ist das ein interessantes Fahrzeug – als Firmenwagen. Den auf E-Autos ist keine NoVA zu zahlen. Weiters kann man einen Vorsteuerabzug geltend machen. Und auch der Sachbezug für den Fahrer ist null. Somit gibt es hier schon eine Zielgruppe. Und bei vielen Firmen ist eine Richtlinie in Kraft, die Firmen-Fahrzeuge bei 30.000 bis 40.000 EUR deckelt – und genau in dieser Kategorie liegt der Wagen. Also eigentlich schon interessant….

        • Nee, keine komische Frage, denn genau diejenigen, die dann einen Q5 usw. fahren, schauen sich nicht wirklich einen Grandland für 50.000 € an. Da wären wir wieder beim Image. Ich sag´s nur…

          • Image hin oder her!
            Soll Opel etwa nur zuschauen, wie die Konkurrenz aufgeblasene Designkatastrophen verkauft …?
            Der Markt ist momentan, wie er ist. Und Opel soll und muss dort wieder mitmischen …

          • das sind doch alles Firmenwagenkunden, die nur auf den Preis gucken! Wenn der nicht 50 Mille kostet, kommt er nicht auf die Liste der möglichen Optionen! Deshalb nimmt ja auch keiner einen Insignia, wenn er nicht muss. Der ist einfach nicht in der passenden work-life-Balance angesiedelt! Und die entspricht nur der Selbstoptimierung – nimm es so teuer wie möglich, damit der Arbeitgeber ordentlich blutet! So ist das
            System!

          • Danke, genau da liegt der Hase begraben, leider.
            Hätte ergänzen müssen, wer soviel Geld für einen “Kompakt-S(C)UV” eines Massenherstellers hinblätter.

          • Du meinst ein Betrügerimage von Q5 usw.Da fahr ich lieber Opel ….Und zwar aus Überzeugung .

          • Nicht nur Image – evtl kommt man als Audi-Fahrer wegen Beihilfe auch in den Knast !
            Kann Ex-CEO R. Stadler Gesellschaft leisten 😉

        • “Soll Opel etwa nur zuschauen, wie die Konkurrenz aufgeblasene Designkatastrophen verkauft …?”

          In Blech gepresste Langeweile, hat mal jemand über die Designsprache bei VW gesagt. Bei Audi reden wir hier eher von Fahrzeugen, dei aussehen wie rollende Fertiggaragen 😀 😀 😀

  4. Die eigentliche Sensation ist für mich, dass die Ingenieure es geschafft haben, 50 kWh in einen Kleinwagen reinzupacken und zugleich die Fußräume frei von Batterien zu halten. Das lässt aufhorchen! Apropos Horch: Audi spricht davon, dass “flach das neue Premium” sei und will damit die kommenden, von Porsche abgeleiteten Coupés (80-100 T€) schmackhaft machen. Nach der Logik ist der Corsa definitiv Premium.

    • Naja. Der Ampera-e hat 60 kWh an Bord. Er ist 10 cm länger+höher.
      Und im Radstand gerade 6cm – wo sich alles einlagert…

      Der Fortschritt macht es: Zoe, i3,…bekamen auch neue Batteriepacks von höherer Kapazität, zu gleichem Bauraum.

  5. An sich ja schick, der Autowagen, nur warum hat beim Erstellen der Ausstattungsliste niemand mal einen E-Auto-Besitzer gefragt? 😉
    – 1-phasiger Lader im Basismodell, dafür aber mit 7,4kW / 32A – freut den Energieversorger w/ Schieflast
    – 3-phasiger Lader kostet Aufpreis, kann dann aber auch nur 11kW – warum hier nicht auch 32A wie im Basismodell?
    – Sitzheizung nur gegen Aufpreis. In nem E-Auto?? Energiebilanzen der verschiedenen Heizsysteme spielen hier augenscheinlich keine Rolle
    – Quickheat-Heizung serienmäßig: was ist das? Ne zusätzliche Elektroheizung in einem elektrisch beheizten Wagen? Sonderbar.
    – Klimaautomatik. Punkt. Wärmepumpe, einfaches Heizregister? Die interessanten Infos werden weggelassen. Schade.
    – der Corsa ohne e wird ja wohl eine Anhängelast haben – wie ist denn die vom Corsa-e?

    Uwe

  6. Der Corsa muss echt gut sein – die bekannten Opel-Hasser sind schon wieder auf der Matte:

    „Die Nachfrage wird zurückhaltend sein“, prognostiziert Ferdinand Dudenhöffer. Der Leiter des Center Automotive Research (CAR) hält den Preis des Elektro-Corsa für zu hoch. „Da dürften Kunden eher den Renault Zoe bestellen, der ist etabliert und kostet etwa 25.000 Euro“, sagt Dudenhöffer [Handelsblatt]

      • Sorry, bei allem Vergleich bzw. auch auf die Aussage des Herrn Dudenhöffer bezogen, aber man sieht mit bloßem Auge, dass der Renault Zoe auch mit seinen 25.000 € stark überteuert ist. Das Auto ist qualitativ außerdem billigster Mist, bei aller Technik, die Renault von mir aus anbietet.

        Etabliert hin oder her, aber ich will für dieses Geld dann wirklich nicht in einem Cockpit sitzen, das nicht mal niedrigsten haptischen Ansprüchen genügt… Dann leg ich im Falle eines Corsa-e tatsächlich lieber ein paar Tausender drauf, hab aber dann auch ein Auto.

        • So schaut’s aus: Zwischen den beiden Autowagen liegen Welten – interessanterweise jedoch nicht im Preis! Und genau das macht den Corsa aus.
          Aus meiner Sicht ist Opel damit ein ganz großer Wurf gelungen: Schick, sportlich und flexibel motorisiert – was will man mehr!

          • Genau das meinte ich. Den Zoe kenne ich live und war bzw. bin mehr als enttäuscht von dem Ding. Dann hätte man lieber den Clio als Elektro bringen sollen, das wäre noch einigermaßen vernünftig gewesen. Und deshalb wage ich bereits jetzt die Einschätzung, dass der Corsa-e qualitativ in einer anderen Liga spielt als der Renault.

          • Das hätte man spätestens jetzt, mit dem neuen Clio tatsächlich so (wie beim Corsa-F/-e) verfahren können !
            Aber alleine am Exterieur des Clio sieht man, Evolution.

            Und das e-Thema will man dort wohl eher separat halten.
            Mit der etablierten Zoe. In anderem Design. Nachfolger gleichsam absehbar…
            Ist halt eine eigene/andere Strategie. Auch legitim.

            Interessanterweise teilen sich Zoe/Clio die selbe Plattform !

          • @Drummer

            Eindeutig! Der Clio wäre vergleichbar, aber auf keinen Fall der Zoe. Der ist nicht umsonst günstiger.

          • Eben drum. Der Zoe spielt für mich in einer Reihe mit dem e-UP, beispielsweise oder dem Mitsubishi i-Miev (oder wie dat Dingen heißt… 😉 )

        • Macht er allzu gerne selbst. In penetranz, Gewohnheit, Unvermögen leider aber auch die öffentlich rechtlichen.
          Es gibt bestimmt andere (“wahre”) Experten, wie zu anderen Themengebieten auch. Seriös, sachlich,….mitunter als Dozent/Prof selbst kennengelernt. Da hat nicht nur 1 Audimax Respekt vor und hört andächtig zu ! 😉

          • Er hat ja mal bei Opel gearbeitet. Ich vermute, das war wenig bis gar nicht erfolgreich. Da nagt natürlich…

    • Das zeigt mal wieder wie groß das “Expertenwissen” dieses selbsternannten Fachmanns ist. Wenn man Google bedienen kann, dann weiß man innerhalb von 2 Minuten, dass der Preis von 25.000 € für den Zoe eben nicht den Akku beinhaltet.

      Zitat:

      Standardmäßig muss der Akku nämlich von Renault geleast werden, wenn man diesen aber kaufen möchte, dann muss man satte 8.000 € drauf bezahlen. Warum sich kein Fachmagazin mal traut diesem Kurpfuscher namens Dudenhöffer mal öffentlich den Zahn zu ziehen und seine geschäftsschädigenden Lügen hinterher zu tragen ist mir ein Rätsel. Seine Prognosen haben jedenfalls den Wahrheitsgehalt des Tageshoroskops der Bildzeitung. Wahrscheinlich ist er sauer, dass er bis von Opel keine Beraterverträge bekommen hat …

        • Darf nicht wundern, da dieses Blatt generell nur negative Berichterstattung zur Entwicklung von Opel lanciert.

          Hingegen empfehlenswert:
          http: // radical-mag.com/2019/06/04/neuer-opel-corsa/

    • War der Dudenhöffer früher nicht auch mal bei Opel tätig. Man sollte wirklich mal den Wahrheitsgehalt der Aussagen von den sogenannten Autojournalisten überprüfen. Dieser Banker von dieser Frankfurter Bank Metzler macht mir einen seriösen Eindruck. Im Bericht hat dieser den Opel Corsa e sehr gelobt. Er bezeichnete diesen als Volkselektroauto.
      Bin schon auf die irgendwann erscheinenden Vergleichstests gespannt. Mal sehen wie dann die Berichte aussehen. Am Anfang ist das ja immer ziemlich positiv, bei den Vergleichstests kommen dann ja meistens irgendwelche Fehler zum Vorschein, die andere Marken nicht haben, obwohl deren Fahrzeuge deutlich länger auf dem Markt sind.
      Beim Videobericht der Kölner Autozeitung mit dem Corsa Erlkönig konnte man ja schon lustige Bemerkungen am Schluß feststellen. Da hat der Polo praktisch schon vor dem ersten Vergleichstest den Test gewonnen.
      Interessant auch, daß ausgerechnet heute Berichte vom neuen Seat Elektrofahrzeug lanciert werden. Ein Uralt E-Up mit neuen Schriftzügen, Radkappen, …. zu mindestens mit größerer Batterie.
      Was in den Berichten immer wieder auffällt, ist der Hinweis auf die französischen Plattformen, Motoren, ….Es gibt doch nur gute, oder schlechte Plattformen. Die PSA Technik scheint sehr gut zu sein, und zusammen mit dem deutschen Know How ist das Ganze doch erfolgversprechend.

      • Es wird schon seit längerem von den immer gleichen Medienhäusern der Versuch unternommen die PSA-Technik minderwertig darzustellen, obwohl jeder halbwegs Informierte weiß dass dem nicht so ist. Es ist offensichtlich, dass ein Aufblühen der Marke Opel bestimmten Kreisen ein Dorn im Auge ist. Cui Bono?

        • @Jeff Healey
          Du triffst den Nagel auf den Kopf.Opel ist mit dem Corsa auf dem richtigen Weg und speziell dem VW Konzern ein ganz großer Dorn im Auge.Die werden der Presse wie sie es in den vergangenen Jahren schon tun, soviel Geld zukommen lassen um Opel Produkte schlecht aussehen zu lassen .

    • Totengräber Dudenhöfer …..Der prognostiziert schon gefühlte 30 Jahre den Tod von Opel …Wer dem glauben schnenkt ,der glaubt auch Tagsüber ist es dunkel .Der Corsa in Orange muß ja ein richtiger Tritt in den A für dieses nichtsnutzige Individium sein .

      • Auf der anderen Seite:
        Vor rund 2 Jahren hatte er mit dem, was PSA mit Opel vorhat/umsetzt, in großen Teilen recht. Siehe Stellenstreichungen, Investitionszurückhaltung, etc.

        • Den Personalabbau hätte jeder Penner voraussagen können. Das hat im übrigen GM nie anders gemacht. der Unterschied ist, dass es von PSA mit Effizienz erklärt wurde. Und da scheint PSA nicht ganz falsch gelegen zu haben.

          • Jepp.

            GM hat zuvor mehr abgebaut
            PSA hat vor Tavares auch bereits bei sich mehr Stellen abgebaut.

        • Das hätte ich dir auch sagen können denn das ist normal ,dazu braucht man keinen Dudenhöfer .Ich arbeite selber in einem großen Konzern und bei Fusionen ist das normal .

  7. Was mir gerade in der Preisliste auffällt,
    “Automatik-Elektroantrieb mit fester Getriebeübersetzung” – das habe ich sonst so noch nirgends gelesen. Was soll denn der Begriff “Automatik” dazu ?

    Evtl. weil man im Weiteren von “fester Getriebeübersetzung” schreibt und mancher (/Laie) dann irritiert sein könnte wie das geht. Fest. 1 Gang also nur.
    Anderswo lese ich dann um so eher mal von 1-Gang-Getriebe. Wobei das wohl auch nicht sonderlich “erhellend” ist. Rückwärtsgang (, Neutralgang 😉

      • Ja. Hätte ich im Satzbau doch irgendwie anders dargestellt…

        Elektroantrieb mit Automatik-1-Gang-Getriebe
        Elektroantrieb mit Automatikschaltung.

        Naja…

      • Ich liebe das Dudenhöfer-Bashing hier. 😀 😀 😀

        Ich krieg seit Jahren auch so das Kotzen bei dem Alten Tattergreis. Vor allem trifft seit Jahren nichts ein was der sagt. Nichts. Einfach nichts. Aber immer wieder wird er befragt. Merkt das denn keiner, dass der verbitterte, alte Mann nur Unsinn redet?

  8. Aha !
    Höheneinstellung Beifahrersitz, mal wieder (typ. Opel) eingespart…

    Ein aktiver, statt nur piepsend/nervender !…
    “Der Spurhalte-Assistent macht zusätzlich durch sanftes Gegensteuern
    aufmerksam,…”

    Autsch !…

    Drehzahlmesser bei einem e-Modell ?
    Hochschaltempfehlung bei einem e-Modell ??

    • Ein Jammer, das nicht auch das allerletzte Detail direkt am Anfang preisgegeben wird. Eigentlich könnte man auch schon die Details der nächsten drei Neuvorstellungen veröffentlichen, wenn man gerade schon dabei ist. Mal auf die VW ID geklickt, da ist nur ein getarntes Model und gaaanz wenige Details aufgeführt. Was wollt ihr eigentlich? Da gibt es bei Opel gut bezahlte Strategen, die sich genau überlegen, wie, was und wo veröffentlicht wird.
      Ich weiß nicht wo ihr diese enorme Erwartungshaltung her habt. Nur weil ihr hier im Blog schreibt, gibt es doch keine Sonderechte. Alles noch im Lot?
      Das ist ein Blog, der von Opel geführt wird. Da kann nicht jeder machen oder veröffentlichen was er will. Wir können doch froh sein, dass es so etwas überhaupt gibt. Gibt es eigentlich noch einen anderen Herstelle der so einen offenen Blog zulässt. Mir ist nicht bekannt, dass ein anderer Hersteller so einen guten und informativen Blog bereitstellt. Ich bin mal ganz ehrlich. Das Einzige was an diesem Blog nervt ist das Gemeckere, dass im übrigen nicht viel mit der oft zitierten konstruktiven Kritik zu tun hat.

  9. Was wurde eigentlich heute vorgestellt ? Ein E-Auto, dass irgendwann im ersten / zweiten Quartal 2020 Produziert werden soll ? In einem Jahr ?
    Was ist mit dem eigentlichen Corsa ? Der kommt dann zu IAA und wird im Januar 2020 vorgestellt und ist ab März 2020 verfügbar ?
    Ist ein Scherz oder ?
    Ab wann kann man den 208 (ohne e) eigentlich kaufen ?
    Aber dann bitte nicht über VW lustig machen, die seit 4 Jahren ihren e-trons oder I.D.s ankündigen.
    Der Corsa war doch für 2019 angekündigt, oder irre ich mich da ?
    Vielleicht war auch nur die Ankündigung des Corsa´s angekündigt ?
    Jetzt verstehe ich auch, warum die Weltpremiere die scheinbar geheimste Opel Weltpremiere seit Jahren war. Bis 15.00 Uhr wusste wohl noch fast niemand im Internet über diese Weltpremiere.
    Jetzt verstehe ich auch, dass die Motor-Journalisten vor 2 Wochen im getarnten Corsa immer von noch viel Entwicklungsarbeit und von nicht fertig sprechen.
    Oje Oje …

    • Für heute war der Corsa-e mit Bestellbarkeit angekündigt. Bzw. offiz. Daten und Bilder dazu. Der Leak kam letzterem zuvor. Opel zog diesen Teil dann auch vor.

      Der “normale” Corsa-F/Verbrenner kommt zur IAA, wird (spätestens) dann wohl auch bestellbar und noch dieses Jahr bei den Händlern sein und ausgeliefert.

      (Das kann man mit etwas Mühe auch alles selber finden !)

      Der Corsa-e wie besagt, in 2020 alles weitere dazu.

      Man wollte mit heute schon mal zeigen wohin es mit dem neuen Corsa optisch und technisch geht. Maximal. Aufmerksamkeit in der Kleinwagenklasse mit E-Antrieb.

  10. @Opel: Was ich bei den heutigen Video-Präsentationen (ausfahrt.tv, autobild,..) gerade so feststelle und doch arg unglücklich finde.

    Sie dürfen das Exterieur filmen, beschreiben etc.
    Das Interieur aber ist totales Tabu. Geschwärzte Scheiben. Jeder spricht es mit Bedauern an.
    ABER dabei hat man doch schon offiz. Bilder zum Interieur bereits längstens und offiziell präsent.
    Diese Diskrepanz….!

    Verständlich: Das ausgestellte Modell mag nur für Fotos vom Exterieur tauglich sein.
    Das Interieur noch so gar nicht (aus dem 3-D-Drucker 😉 reif um fotografiert und angefasst zu werden. Aber wie gesagt. Die Außenwirkung bleibt mit diesen Bemerkungen…

      • Öhh, hab ich (Dir) das versprochen ? 😉
        Es ist an sich eines erkennbar, bzw. als Panoramadach denn beschrieben. Aber eine Öffnungsfunktion wohl nicht (vorhanden). Nur Licht, nicht Luft, soll rein.
        Alles andere kostet (Mechanik), noch mehr Gewicht. Und dazu in ungünstigster Höhe 😉

    • Gerade du solltest wissen, dass der Wagen dort ein Vorserienmodell ist. Der Bilder auf der Webseite sind alle auf Hochglanz mit Photoshop “gefiltert”… da erkennt man das Material nicht. Show and Shine!

      Sorry Didi, manchmal wäre es vielleicht besser wenn du nicht zu allem deinen Senf abgegeben würdest. Auf der einen Seite bist du nämlich ganz vorne wenn es ums Gemaule über Mückenschiss geht und auf der anderen Seite tust du so, als wärst du der Opel-Fan schlechthin. Ich versteh dich nicht so wirklich.

      • zu “Vorserienmodell”:
        auf den Fotos sind sogar noch Fugensprünge zu sehen – siehe Schräghintenlinks-Ansicht mit Versatz im Rücklicht …
        alles handgedengelt und längst nicht Serie!

        • Ja genau, das Augeo ist bei solchem Versatz gnadenlos – geteilte Rückleuchten sind da immer eine heikle Partie. Man ordnet horizontale Linie/Leuchten-Aufbau unweigerlich zu….!
          Beim Omega-B damals auch teils arg schlimm, als ob es nach (Betriebs-)Unfall zusammengedengelt/verzogene Kisten ab Werk wären…;)

          • Ja mit den geteilten Rückleuchten ist das so eine Sache. Bei meinem Serien Astra K ST sieht das bei der hinteren rechten Leuchteneinheit auch nicht gerade schön aus.
            Beim Corsa e / F haben die Leuchten von der Heckklappe scheinbar keine Funktion.
            Ist der Kofferraum Öffner vielleicht das einzige vom Vorgänger übernommene Teil ?

          • @nomis

            Ja? Bei meinem Astra St sieht alles gut aus.
            Würde die HK Mal einstellen (lassen).

          • Der Kofferraumöffner, da war ich doch erstaunt, dass man den so optisch nah zum Vorgänger/überhaupt das Design so “übernimmt”

            Zeigen doch CLX/GLX & Co andere Lösungen auf. Naja, nicht übertragisch…;)

          • @Klaus: Ja ! bei meinem von 11/2016 ist das leider so. Wenn das einzustellen geht, muß ich daß bei der nächsten Inspektion erwähnen. Scheint aber eher die rechte seitliche Leuchte zu sein, die etwas absteht. Danke für den Tipp.

          • Was mich immer noch wundert (oder auch ärgert): Solche Fugenversätze müssen doch bei der Endkontrolle auffallen. Oder geht es hierbei nur um Funktion? Solche Verarbeitungs- bzw. Fertigungsfehler müssen doch VOR Auslieferung ausgemerzt werden, oder sagen wir so: Sollten bei sorgfältiger Produktion gar nicht erst passieren. Die Koreaner (gleiches Preissegment) können es auch und teilweise viel besser.

          • Für den Fotoshoot müssen sie mind weg (retuschiert werden;)
            Aber darüber hinaus sehe ich sie überall im Alltag.
            Achtung, selektive Wahrnehmung + repräsentativer Überblick (? Zulassungszahlen/Präsenz, Häufigkeit im Straßenverkehr!)

            Neben ganz, ganz viel OPEL ist hier auch KIA/Hyundai – weil die marken hier eben ansässig.
            Ich wohnte mal in Nähe zu einem Suzuki Autohaus, in einem Dorf. Entsprechend viele Swift, Baleno,….

      • @Ragescho: Mal ganz allgemein – hier ist (offener) Kommentar geschaltet und angedacht.

        Das nutze ich. Und ich zeige auf was mir auffällt, positiv wie negativ.
        Da zähle ich auch nicht mit, ob sich das die Waage hält. Und ob daraus jemand mich als Fanboy oder Hater oder…

        Zum besagten, ich stelle Umstände gegenüber:

        “Verständlich: Das ausgestellte Modell mag nur für…”

        Aber die youtuber und deren Kommentare,

        “Jeder spricht es mit Bedauern an….offizielle Bilder…bereits längstens “,
        eben, “Diese Diskrepanz….!”

        • Ja und? VW startet die Reservierung für ein Auto, was es noch nicht mal ungetarnt zu sehen gibt. Juckt anscheinend keinen der Journalisten oder? Bzw., durfte den ID.3 ja noch nicht mal ein Journalist sehen. Da bin ich froh, dass Opel nicht schon wieder den Zug abfahren lässt. Da ist so ein Kommentar das aller kleinste Problem.

  11. Der Corsa ist optisch gelungen. Das groß angekündigte Volks-E-Auto ist ein Zweitwagen für 30.000€ aber auch nicht gerade. Noch schlimmer finde ich aber den Preis vom Grandland 12.500€ über dem teuersten Diesel als Innovation, das ist schon heftig…ich denke das ist den meisten für einen “Opel” zu teuer…mir wahrscheinlich auch.

    Einen Passat-Phev gabs bisher ja für 46.000. Da ich eh einen Kombi brauche, warte ich jetzt mal die Preise für Passat & Superb ab und ansonsten warte ich mit dem Umweltschutz halt noch ein Auto und bestell mit den Focus ST, Leon Cupra oder Octavia RS – die bieten alles was ich mir eigentlich wünsche – Kombi, sportlich, ordentlich Wums und das weit unter 40.000…schade das es dies nicht mehr von Opel gibt.

    Sobald es das wieder gibt oder eben einen preiskonkurrenzfähigen PHEV-Kombi bin ich gerne wieder Opel-Fahrer, aber so wie es aussieht gibt es nächstes Jahr im April meinen allerersten “Nicht-Opel”…

    • Der GLX Hybrid hat auch 120 PS mehr und Allrad. Man muss sich langsam von dem Gedanken verabschieden, dass Opel seine Fahrzeuge verschleudert. Außerdem wird es nicht viele Fahrzeuge mit 300 PS und Allrad deutlich unter 50.000 € geben.
      Wer sparen will, der muss eben auch bei Skoda, Ford, Seat oder Kia kaufen.
      Komisch, alle wollen Umweltschutz, aber nur zum Nulltarif oder wie? Kauft doch einfach weiter euer Billigfleisch bei Aldi und Co..

        • Ist denn nicht auch noch eine 2. Hybrid-Variante vom GLX angedacht ?
          Sowie beim Peugeot 3008/Citroen C5 Aircross – dann nur 1 statt 2 E-Motoren…

      • @antahh,
        Dein Zitat :
        Wer sparen will, der muss eben auch bei Skoda, Ford, Seat oder Kia kaufen.

        Danke für diesen Kommentar. Ich habe mich endlich wieder beruhigt und kann mich wirklich nur bedanken.

        Diese schnöden billigen Skoda RS, Ford ST, Seat Cupra und Kia Stinger
        sind echte Sparbüchsen die in keiner weise dem vor Noblesse, Sportlichkeit und Nachhaltigkeit strotzendem Image von Opel gewachsen sind.

        🙂 Danke nochmal 🙂

          • Ich finde den neuen Focus ST ziemlich scharf. Nur günstig ist der leider nicht im Vergleich z.B. zum i30N. Ich glaube daher auch, dass du Ford da etwas Unrecht tust.

      • Sagen wit mal so. Wenn es der Insignia- Kombi wäre, wäre ich durchaus bereit auch 50.000 zu leasen. Für mich wäre ein Compact-SUV aber nur eine Alternative zum grossen Kombi wenn es dann wirklich als PHEV nicht soviel teurer wäre als der teuerste Diesel. 300 PS? Gibts die denn überhaupt über einen längeren Zeitraum? Wenn ich das Thema richtig verstehe fährt man mit ca. 100 PS elektrisch und dann nur bis 120 oder so und alles andere fährt der 200PS Benziner. Die 300 PS zusammen kommen doch nur kurzfristig zusammen, oder??? Und für kurzfristig sind mir dann 12500 Aufpreis einfach zu viel, das es für mich ein Kompromiss wäre…und ja für 30.000 ist ein Focus ST mit 280PS machbar…ebenso ein Cupra mit 300 PS…

  12. Hier meckern schon wieder viele über den Preis. Bitte oben nochmal nachlesen, was alles zur Serie gehört. Das meiste davon gibt es im Zoe gar nicht. Mit nur etwas Ausstattung kostet der Zoe dann auch mal locker 29.000 €inkl. Batterie. Der hat dann aber nur einen 69 KW und 100 KW E-Motor wie der Corsa-e. Hat auch nur 2 Türen und ist ein Billigheimer. Ich finde vom Corsa-e, der Preis passt. Und Renault sollte sowieso billiger sein als Opel, weil sie auch billiger gemacht sind. Opel sollte sich sowieso teurer verkaufen.
    Die Vergleiche in der Presse mit dem aktuellen Corsa und dem kleinsten Motor hinken ja auch. 1.2er mit 70 PS = 51 KW und null Ausstattung und auch noch 3-Türer.
    Optisch finde ich den neuen Corsa gut gelungen. Der wird den ein oder anderen im Showroom sicher überzeugen. Fahrdynamisch soll er ja einen Quantensprung machen.

    • Jo, alles Besserwisser hier wie es aussieht.
      Ohne den Corsa Live gesehen zu haben liegen zwischen Zoe und Corsa für mich Welten.
      Der Zoe ist eine Plastikkiste und Designtechnische Katastrophe.

    • Es geht hier eher darum wie teuer er im Vergleich zum normalen Corsa ist.
      Natürlich kostet die Batterie und das alles auch was, aber das zeigt eben wie die E-Autos preislich noch hinterherhinken.
      Also, kauft man sich einen normalen Corsa für 20 tsd oder einen e-Corsa der viele Nachteile hat für 10 tsd mehr?
      Verglichen mit anderen E-Autos ist der Preis aber durchaus in Ordnung.

      • Die “Nachteile” gelten nicht für jeden und eben diese kaufen z.B. einen Corsa-e.
        Wenn auch die 10tsd mehr kein Problem/Nachteil sind.

        Für mich wäre der Corsa-e in seinen “Nachteilen” überschaubar, bis eben auf einen. Noch immer der Preis !

        • Sobald man mal eine längere Fahrt vor hat (Verwandte/Freunde besuchen, Urlaub) hat man Reichweitentechnisch ganz schnell ein Problem. Finanziell lohnt sich das Auto wenn überhaupt erst nach vielen Jahren und wenn man keinen Stellplatz daheim oder auf der Arbeit hat wirds sowieso nichts.
          Als Zweitwagen oder für Leute bei denen diese Gegebenheiten entweder keine Rolle spielen oder nicht zutreffen ok, bei den meisten sieht das aber anders aus.

          • Ich fahr ab gewisser Distanz und Vorhaben mit der Bahn.
            Und es sind eben die Ausnahmen, wo eine Reiselimousine, ein Diesel, ein Sprinter, ein Cabrio,….was auch immer mal angesagt wäre.
            Alles schon gefahren aber nicht zwingend vor der Tür zu halten notwendig.

            Für den ganzen überwiegenden Alltag – reichen (mir) die Eigenschaften eines Corsa(-e) !

          • Wenn dir der Wagen reicht ist doch alles gut 🙂
            Aber für die meisten anderen ist das E-Auto eben keine Alternative in seiner derzeitigen Form weil zu teuer und zu unpraktisch.

      • Ein E-Auto ist ja auch nicht für jedermann gedacht. Ein Handlungsreisender wäre mit einem E-Auto ganz schön aufgeschmissen. Die sind gewöhnt, 5 Minuten zu Tanken und das 1000 km weit zu kommen. Für Leute, die in Ballungszentren leben und fast überwiegend kürzere Strecken fahren, sieht das anders aus. Ideal fände ich, wenn einpassender car-sharing-Dienst angeboten würde, bei dem man sich für längere Strecken dann eben mal bei einem Verbrenner bedient. Für die Luft in den Städten sind E-Autos sicher auch sinnvoll. Es geht wohl darum, Mobilität anzubieten.

        • VW macht das schon. Wenn Du einen E-Golf kaufst / least, hast Du 2 Wochen im Jahr Anspruch auf einen Benziner / Diesel in einem Ersatzwagen mit mehr Platz (z.B. Passat Kombi / Touran). Nur so macht das auch Sinn und nur so bekommst Du die Kunden “umgeparkt”. Sollte sich Opel / PSA mal zu Herzen nehmen und Werbung damit machen …

  13. Ich habe mir gerade mal den ID angeschaut. Mit der kleinen Batterie sind es auch 330 km Reichweite. Einstiegspreis unter 30.000 €. Wie immer wird die Einstiegsvariante zumindest über 4 Räder, Blinker und Lenkrad verfügen.
    Die 550 km Variante soll dann untere 40.000 kosten. Ich glaube Opel muss sich mit dem Corsa-e auf keinen Fall vor VW verstecken.
    Und mal ehrlich, wenn Opel und VW endlich ihre E-Mobile im Markt haben, wird es für die Renaults usw. zumindest bei uns schwer.
    Mir kommt übrigens das Bekenntnis von Opel zur EMobilität ehrlicher vor, denn es wurde das etablierteste Modell gewählt, der Corsa. VW traut ich wohl nicht ernsthaft mit dem neuen Golf oder Polo.
    Opel kann zu Recht stolz auf den Corsa-e sein. Die Optik ist sowieso über jeden Zweifel erhaben.

  14. Eigentlich gefällt er mir recht gut. Naja die Nebelscheinwerfer sind Geschackssache aber zumindest nicht so hässlich, dass sie die Front verunstalten.

    Dass er keine AGR Sitze hat. Keine Ahnung was die Leute schon wieder wollen. Das ist ein Kleinwagen und nicht gerade “das Auto” für Langstrecke. Ich glaube daher AGR Sitze sind an der Zielgruppe vorbei.

    Aber ein Punkt finde ich schon enttäuschend. Sorry Opel, aber was soll dieses “Digitale Cockpit” bitte sein? Warum kann man nicht das zentrale Element für den Fahrer ordentlich designen? Wenn man schon “nur” ein 7 Zoll Display einbaut (der 208 hat ein 10 Zoll?????) warum kann man es dann nicht nahtlos hinter einer Scheibe positionieren sondern muss Hartplastik “Backen” links und rechts dranfriemeln, so dass es ins Gehäuse der analogen Instrumente passt? Das sieht aus wie gewollt und nicht gekonnt. Fast so schrecklich wie der Hartplastikrahmen in der Insignia Mittelkonsole wenn man das Multimedia Radio mit 7″ Zoll nimmt. Wenn ich mir dann mal ein digitales Cockpit von VW/Audi/Seat anschaue, welche nahtlose eingepasst sind verstehe ich schon, dass viele denken Opel wäre Jahre hinterher.

    • @Ragescho
      dann schau dir mal an, was der neue Fiesta da zu bieten hat. Noch eine Design-“Etage” tiefer …
      Das ist natürlich keine Entschuldigung für Deinen Einwand, dem ich ansonsten zustimme! Aber vielleicht ist das ja auch nur Vorserie (s. oben), denn offensichtlich sind ja die Journalistenmodelle noch abgedeckt gewesen und die Fotos nur die leak-Version …

      Übrigens: vom Fiesta “geklaut” das Design der seitlichen Pseudo – Lüftungsöffnungen mit den Nebelleuchten. Das Element findet sich zwar im Heck auch wieder, aber das hätte ich mir beim Corsa eigenständiger gestaltet gewünscht (der adam z.B. war da unverwechselbar!).

      • Ne das hat nichts mit Vorserie zu tun. Da ist mir ja gerade auf den offiziellen Bildern auf der Opel Webseite erst aufgefallen.

        Wie gesagt, hier geht es nicht um irgendwelche Plastikteile im Fußraum oder Lüftungsdüsen im Font die man nicht sieht. Die Instrumente/FID und das Zentraldisplay sind die Elemente, wo der Fahrer permanent daraufschaut.

        Wie gesagt, was man als “digitales Instrumentendisplay” im Insigna anbietet ist schon peinlich. Der Hartplastikrahmen beim Zentraldisplay ist noch peinlicher.

        Ich hatte gehofft, dass man im Corsa jetzt mal nicht weiter den Sparkurs fährt sondern dem Kunden mal wieder zeigt… so, wir können das auch. Aber leider sieht es nicht so aus.

        So ungern ich es sagen, aber das Virtual Cockpit vom Polo ist Jahre vor dem was wir hier präsentiert bekommen.

        • Das hat sicher seinen Sinn, dass das digitale Cockpit nach hinten versetzt ist und somit “eingerahmt” werden muss. Bei digitalen Cockpits muss die Sonneneinstrahlung noch mehr beachtet werden. Je heller, umso schwieriger das Erkennen. Ist wie beim Smartphone, in der Mittagssonne sieht man auch kaum noch etwas. Analoge Anzeigen sieht man ja immer. Welcher Hersteller nimmt hierfür edle Materialien. Abwarten wie es wirklich aussieht bzw. ob es stört. Das ist nicht der Grund, den Corsa nicht zu kaufen. Auch bei Audi und Co. sind längst nicht alle Teile aus hochwertigem Kunststoff.

        • Hallo,
          aufgrund deines Kommentars musste ich mir das auch mal anschauen.
          Schau dir doch mal die Preisliste an…

          Den Kusstoffrahmen oder Abdeckungen wie auch immer wir Sie nennen sind für die Basis Version sprich Edition 3,5 Zoll Fahrerinfodisplay, in der Hochwertigen Ausstattung vermutlich auch als Option hat er 7 Zoll und kommt dann auch ohne diese Abdeckungen aus.

          Ich gehe davon aus, dass das Große 7 Zoll Display vom Peugeot 208 übernommen wird.

          Wenn du dir den Rahmen auch mal genauer anschaust, dann siehst du das zum Beispiel die Symbole für den Blinker in den Abdeckungen integriert sind das sprich für eine Basis Ausstattung.

          • Letzteres, “Symbole für den Blinker in den Abdeckungen”, habe ich jetzt nicht wirklich wo erkennen können ?!?

    • Du sprichst mir aus der Seele @Ragescho. Also wie dieses digitale Cockpit da eingebaut ist mit diesen Blindkappen rechts und links, das ist ja einfach nur billig und zum fremdschämen. Ich bin ja echt ein Fan von so Spielereien, aber da würde selbst ich ja lieber zum klassischen Tacho greifen. Ganz ganz ganz schrecklich.

      • Dingende Empfehlung:
        Im Spätsommer zur IAA fahren, Innenraum / Cockpit prüfen
        und dann (!) kritische Beurteilungen schreiben …
        Bitte in dieser Reihenfolge – alles andere ist schlicht unseriös!

        • Ich sehe einfach auf dem Bild was gemacht wurde und es kann “live” nicht besser aussehen. Ich fürchte sogar es wird noch schlimmer, weil es auf den Fotos auch noch abgedunkelt wurde.

          • Sehe ich genauso. Das wird in der Realität nur noch schlimmer. Dieser Minibildschirm mit den billigen Plastikbegrenzungen links und rechts also da kann ich mich einfach nicht beruhigen. Zumal der 208 ein breites Display hat. Liegt doch alles im Konzernregal.

      • Also ich finde das digitale Cockpit eigentlich ok. Der Rahmen stört mich ehrlich gesagt auch nicht groß. Opel hat wahrscheinlich auf ein Teil zurückgegriffen, was schon im Teileregal vorhanden war (beim Insignia). Man darf ja nicht vergessen, die hatten nur 2 Jahre Zeit um das Auto zu entwickeln, nachdem der eigentlich schon fertige “neue” Corsa auf GM-Basis nach dem Verkauf an PSA eingestampft werden musste. Und dafür ist das gezeigte echt nicht schlecht!

        Viel schlimmer finde ich z.B. was Mercedes da als MBUX z.B. in der A-Klasse für noch viel mehr teures Geld anbietet. Zwei eckige Bildschirme komplett ohne Rahmung oben aufs Armaturenbrett geklebt. Das ist vom Design her ähnlich dem ersten Fiat Panda.

          • Meinst du die optische Einbindung der frei aufgestellten Displays ins Cockpit oder technisches, Handling, Bedienung im Weiteren ?

        • Ich hatte die neue a Klasse als Leihwagen mit diesen digitalen Cockpit. Das ist viel zu kompliziert. Für mich ein Grund dieses Auto nicht zu kaufen.

          • @x-didi:
            Ich meine, dass zwei “einfache” Bildschirme in dem “Panel” verbaut sind und man das direkt sieht. Kein Vergleich zum Purepanel vom GTX. Ich hoffe das kommt bald und sieht dann auch so aus, wie im GTX.

            Grundsätzlich finde ich, bei langen Fahrten, gerade bei Nacht, die analogen Anzeigen besser. Das ist insgesamt augenschonender. Ich habe mal ein Seminar gehabt, da hat eine Optikerin der IHK darüber gesprochen, dass Displays die Rezeptoren in den Augen extrem beanspruchen bzw. überreizen.
            Ich hatte es ja schon mal hier im Blog geschrieben. Ich habe eine Youngtimer mit einer für heutigen Verhältnisse sehr schwachen Beleuchtung. Bei Nacht ist das sehr angenehm für die Augen im Vergleich zu den heutigen Displays.

          • Ach soo, ja, mit der Einrahmung beider. Wobei es bei MBUX auch div. Varianten gibt. Ab Basis ist es wohl wirklich mercedesunwürdig ausschauend.
            Optional gegen Aufpreis wird sind es dann 2 um so größere Displays.
            Das PurePanel, wird man wohl beim Mokka-Nachfolger im nächsten Jahr zu sehen bekommen.

          • Trotzdem sind es beim MBUX zwei einzelne Displays in einem “Kasten” und kein durchgehendes Panel. Hoffen wir, dass Opel es besser macht, gerne mit reduzierten Grafik. Wäre toll, wenn es schon im Mokka X käme.

    • Meinst du Opel kann kein 1,2 oder 3 Zoll größeres Display einbauen wenn sie wollten? Kein Ding denke ich.
      Vielleicht ist es ihnen wichtiger Matrix-LED und Eco-LED Scheinwerfer anzubieten? Voll-LED Rückleuchten auch?
      So könnten man dann auch sagen, das der Polo Jahre hinterher ist weil er sowas nicht zu bieten hat.
      Alles eine Sache der Konzepts denke ich.

    • Ich fahre aktuell einen Opel Astra K 2016 und ich kann dir sagen dass Opel eher einen Tick weiter ist was Multimedia angeht .Bildschirm wie bei der Konkurrenz auf dem Armaturenträger geht gar nicht .

    • Mittelklasse Insignia 120 Jahre Edition Leasingrate 299.-
      Kleinwagen Corsa E Selection Leasingrate 299.-

      Anscheinend ist es ziemlich einfach ein E Mobil zu kalkulieren :
      Basis Benziner x 2 + 2000.- Herstellerförderung = E Mobil Listenpreis.
      Gepaart mit Lieferzeiten wie zu DDR Zeiten.
      Da gibts wirklich nichts zu meckern 🙂

      • Äpfel mit Birnen und so….

        Das Auto wird nicht aus Amerika importiert, von daher wird es mit der Lieferzeit nicht so dramatisch.

        Erst Denken, dann schreiben.

        • Erst Denken, dann schreiben. 🙂 Stimmt

          Hyundai ioniq 11-14 Monate
          Hyundai Kona 11-14 Monate
          Kia Soul 11-14 Monate
          Kia Niro 11-14 Monate
          Renault Zoe 5-9 Monate
          Audi E-Tron 12 Monate +

          Corsa E sollte Ende 2019 bereits ausgeliefert werden. Genau wie der 208 E. Und Stand jetzt Anfang Mitte 2020.

          Bis dann die Vorbestellungen abgearbeitet sind……. voila

          • Opel hat mit einen cleveren Schachzug gemacht, den Corsa zu elektrifizieren. Alle anderen Hersteller führen neue Modelle ein. Keiner traut sich ein vorhandenes Volumenmodell zu elektrifizieren (lassen wir mal die jämmerlichen Versuche eGolf usw. außen vor). Ich hoffe, die Lieferzeiten sind akzeptabel. Der Corsa-e sollganz normal auf der Linie der Verbrenner hergestellt werden. Ich glaube, Opel hat durch die CMP-Plattform enorme Vorteile, die viele noch nicht erkannt haben. Wenn man die wirklich auf einer Linie bauen kann, dann kommt man eben nicht in die Verlegenheit die verramschen zu müssen.
            Wir sehen mit dem Corsa das erste eigene Modell unter PSA. Tiefe und sportliche Sitzposition, dynamische Fahrwerke, sparsame und gute Motoren. In der Form gab es das schon lange nicht mehr bei Opel. Chices und flaches Design. Macht Lust auf Mokka X … Lasst Opel mal unter PSA etablieren und alle Modelle auf PSA umstellen. Ich glaube dann können auch die Werke wieder vernünftig ausgelastet werden. Rüsselsheim leidet doch nicht nur wegen geringer Nachfrage, es ist sicher auch die Übergangsphase von GM auf PSA, die dort zu Problemen führen. Ich befürchte solange noch der wirklich tolle GM-Insignia dort produziert wird, kommt kein neuen Modell hinzu. Das kann noch ne lange Durststrecke für RÜ werden.

        • Von wem bezieht PSA/OPEL die Batterien für den e-208 und Corsa-e ?!?

          Beim Ampera und Ampera-e war es LG, bzw. bauten ja quasi annähernd das ganze Modell, abgesehen von dem (billigen) Blech drumherum 😉

          • Ich meine irgendwo gelesen zu haben das die von CATL kommen (China). Ich gebe keine Garantie dass es so ist…

          • Ah, stimmt, so auch hier beim Handesblatt erwähnt zuletzt…

            www. handelsblatt. com/unternehmen/industrie/autohersteller-opel-greift-vw-an-mit-dem-e-corsa-fuer-30-000-euro-/24419022.html

          • Das wird irgendwann noch mal ein heißes Thema: Viele Chinesische Hersteller sollen die Akkus angeblich unter hohem Einsatz von CO2-intensivem Kohlestrom produzieren, also alles andere als CO2-neutral. Das wird neben der teilweise Umwelt zerstörenden Lithium-Gewinnung das nächste heiße Eisen. Da werden bestimmt irgendwann einzelne Hersteller mit einem „CO2-free“- Label oder „CO2-neutral“-Label für Ihre Akku-Technik werben. Auch in der Richtung müssten PSA/Opel aktiv und offensiv vorgehen.

    • Tesla… Ladeanschluss auf der Fahrerseite. Komisch… die Amis habens es dann wohl auch nicht drauf.

      Ich glaube wirklich, dass Ladesäulen am Straßenrand ehre die Ausnahmen sein werden. Meist parkt man mit Front oder Heck vor den Ladesäulen und nicht mit der Seite.

  15. Wo steht das der Corsa e Ende 2019 ausgeliefert werden soll??

    Und wieder Äpfel mit Birnen…..

    Verbrenner Lieferzeiten mit E-Auto Lieferzeiten? Denken!
    Es gibt hier noch keine Batterieproduktion hier in der Nähe, aber vielleicht bald in Kaiserslautern!?

    P.S. schnell einen Corsa e vorbestellen, dann bist du einer der ersten 😀

  16. Es ist fürchterlich, wie der neue Corsa-e von Dudenhöfer und einigen Wirtschaftsjournalisten schlechtgeredet wird. Das traurige ist, diese Leute sind meinungsmachend, der Professor wird schon wissen wovon er redet, gell? Weiss er es wirklich? Manchmal denke ich, Dudenhöfer wird von den Koreanern bezahlt, Hyundai und Kia scheinen einen Stein im Brett bei vielen deutschen Meinungsmachern zu haben. Wenn die sich mal in einen Renault Zoe oder Nissan Leaf setzten und diese Autos erlebten, wüssten die, warum der CorsaListenpreis 5000 Euro höher ist. Das sage ich, ohne den Corsa-e bisher selbst angefasst zu haben.

    • Nochmal: Der Vergleich von Dudenhöfer ist faktisch falsch. Der günstigere Preis für den Zoe ist OHNE AKKU. Wenn man den Zoe mit Akku kauft (+ 8.000 €) ist man ziemlich genau beim gleichen Preis wie der für den e-Corsa. Das Text und Leseverständnis des ach so fachkundigen “Professors” reicht nicht mal aus, um diesen einfachen Fakt zu recherchieren. Noch schlimmer, dass die versammelte Presse das einfach so ohne Prüfung nachplappert.

      Der Leaf startet übrigens bei 36.800 € Listenpreis und ist von der Größe her eher mit dem Golf oder Astra vergleichbar.

      • Das Problem: Dudenhöffer sagt pauschal der Corsa-e ist 5000,-€ zu teuer, und verschweigt entweder die Hintergründe dazu (mehr Akku-Kapazität, etc.) oder er weiß es wirklich nicht besser. Man weiß nicht was schlimmer ist. Der weniger informierte Leser nimmt diese Aussagen jedoch für bare Münze. Der Mann ist eine Katastrophe.

    • Glaubt Ihr wirklich das es nur einen potenziellen e-Auto Kunden gibt, der sich vom besagten Herren und seinem Geschwafel, so bei der Wahl des e-Autos/Hersteller beeinflussen lässt???
      Da wird verglichen, Ausstattung/Preis/persönliche vorlieben etc.!!
      Und vor allem informiert man sich!!!!

      Eigentlich schon dreist, den Menschen so viel Dummheit zu unterstellen!!!
      😉

    • Nein …..Das traurige sind Leute die keine eigene Meinung haben .In amerika gibt es Wanderprediger die die Apokalypse vorraus sagen .Seit ihr alles Lemminge die aus dem Fenster springen nur weil einer das sagt .Man oh man .Was ist aus der Menschheit geworden .

    • Sicher richtig – an erster Stelle vorneweg:
      Die deutsche Motorpresse AMS, AB und AZ – allein die Inhalte deren Homepages werden von locker 60% mit VW-Werbung (und deren Derivate), die im Deckmäntelchen eines seriösen Artikels daherkommt, abgedeckt!
      Der Rest verteilt sich auf die selbsternannten “Premium”-Hersteller. Und da reden wir noch nicht von “Tests”.
      Ein im Wesentlichen nicht anderer Trend lässt sich seit Jahren in den Printausgaben beobachten – an Langeweile nicht zu übertreffen! Da lohnt sich ein Blick über die Grenzen hinaus (Stichwort Schweiz: radical-mag.com)!!

      • Dem muss man nichts hinzufügen .Und jeder kauft diesen Mist über leasing weil zu teuer .Und hier regen sie sich über einen Corsa E für 30000 auf .

  17. Batterie-elektrische Autos taugen nur für Leute, die in einem eigenen Haus wohnen. Wer in einem Mehrfamilienhaus wohnt hat nur in allerselteesten Fällen eine Möglichkeit, die Batterie nahe bei der Wohnung aufzuladen.

    Als Kleinwagen ist er für die meisten Eigenheimbesitzer eher nur als Zweitwagen interesant. Aber dann doch lieber eine Marke mit mehr Prestige.

    Wozu also ein batterie-elektrischer Kleinwagen?

    Für den „Flottenverbrach“!

    Es scheint ja, daß der „Flottenverbrauch“ nicht als Mittelwert aller aufden Straßen fahrenden bzw. wenigstens zugelassenen Fahrzeuge, sondern als Durchschnitt von je 1 Exemplar aller zum Verkauf angebotenen Modelle, unabhängig von tatsächlichen Verkaufszehlen. Das war wohl auch der Grund für den Sportwagenhersteller Aston-Martin, sich von Toyota eine Variante des IQ mit Aston-Martin-Emblem herstellen lassen.

    • Echt, warum muss der Zweitwagen eine Marke mit “Prestige” sein und darf kein Auto sein was einem gefällt?

      Das ist so typisch “deutsch”… Karre ist zwar hässlich aber Hauptsache “Prestige”. Schrecklich…

    • @Beobachter7 Die heutigen Kleinwagen Corsa,Fiesta, Polo sind das wirklich
      Kleinwagen? Ich brauche kein größeres Auto. 4 Meter Länge reicht mir völlig.
      Wozu mehr Parkstress haben, höheren Anschaffungspreis und auch höhere Unterhaltskosten bezahlen. Für mich ist der Corsa groß genug.

  18. Habe gehört, Lohscheller hat bei der Präsentation davon gesprochen, dass das nächste große Ding bei Opel die Brennstoffzelle werden würde. Habt ihr auch etwas in der Richtung gehört?
    Mich würde interessieren wie Opel dazu steht und ob es etwas zu synthetischen Kraftstoffen gibt.
    @Quanz, Korioth: Könnte man das mal zu einen Blogthema machen? Natürlich ohne Geheimnisse zu verraten.
    Wir diskutieren hier die E-Mobilität und saubere Mobilität. Da gibt es ja noch die ein oder andere Möglichkeit. Ich habe mal einen Bericht im TV gesehen, da ging es um synthetische Kraftstoffe. Das war sehr interessant und hat sich fast nach einem Königsweg angehört. Hierbei werden aus Kohlenstoff-“Abfälle” synthetische Kraftstoffe designt, die heute schon deutlich bessere Abgaswerte vorweisen. Tenor war, dass es theoretisch möglich wäre, diese Kraftstoffe so zu designen, dass null Emissionen entstehen (zumindest in der Bilanz). Es soll sogar möglich sein, die Kohlenstoffe aus der Luft zu generieren. Davon gäbe es ja in der Luft genug.
    Eine andere Möglichkeit wäre ja die Brennstoffzelle. Da gab es mal im ZDF einen Beitrag, dass es gelungen ist, den Wasserstoff an eine Flüssigkeit zu binden und somit diese Energie wie herkömmlichen Sprit zu tanken?!?
    Butter bei die Fische, wie steht unsere Lieblingsautomarke dazu? Irgendwann ist ja das Mineralöl verbrannt. Bis die Erde Neues hergestellt hat, soll ja das ein oder andere Jahrhunderttausend vergehen. Bis dahin sollten wir das irgendwie überbrücken können. Wäre doch cool, wenn unsere Generation dass lösen könnte. Frei nach Mohammed Ali: We are the greatest. Februar 1964 so oder so ähnlich, war doch sein größter Kampf? Gewonnen, oder?!
    https://www.youtube.com/watch?v=J9CeC3yrcG4

  19. Mal unabhängig von den Nörglern und Träumern hier. Realistisch wäre meiner Meinung nach ein OPC in Zukunft. Soweit ich weiß wurde seitens Opel bereits skizziert, dass OPC elektrisch werden könnte. Also in Form eines Hybrids. Der nächste Astra könnte z.B. den 300PS Hybrid vom Crossland bekommen. Ein Insignia die Engine vom 408 Concept mit ca. 400PS und warum sollte ein Corsa F OPC mit ca. 200 Hybrid-PS dann nicht auch machbar sein. OPC wird sich denke ich und hoffe ich durch Hybridtechnik “neu erfinden”. ich drücke jedenfalls die Daumen!

    • Die CMP kann nur Elektro oder Verbrenner, aber nicht Hybrid.
      Aber die EMP2 ist ja variabel. Opel könnte den neuen Astra kompakter machen und ihn damit direkter an den Corsa als leistungsstärkere Hybrid-Alternative einordnen. Dann wäre auch zwischen Astra und Insignia noch Platz für eine weitere Baureihe, in welcher Form auch immer.
      Oder der Mokka X Nachfolger wird tatsächlich nur so klein, wie der GTX. Dann ist die Frage, was aus dem Crossland wird, der ja noch die PF1 nutzt. Ein Nachfolger auf der EMP2 als kleiner Bruder des Grandland X könnte dann sogar die 300 PS des Hybrid 4 in die Klasse der kompakten SUVs bringen. Oder sogar die 400 PS des 508. Das wäre dann sogar ein GLA AMG Gegner.
      Die Technik ist da bzw auf dem Weg zur Serienreife. Entscheidend ist, was man damit macht.

    • Tatsächlich fände ich OPC Hybridmodelle sehr interessant.
      Niedrige Verbrauchswerte, bessere Gasannahme und so weiter. Wäre zudem ein absolutes Alleinstellungsmerkmal.

      • Und deutlich teurer als Modelle mit reinen Benzinmotoren.
        Aber selbst beim Flagschiff Insignia bekommt man ja keinen Benziner mehr im GSI aka mid-performance Bereich..

        Motorentechnisch hängt Opel einfach hinterher.

        Schauen wir mal wer 50.000€ für einen GLX ausgibt.

        • Für einen sportlichen Hybrid würde man sowieso eine kleinere Batterie nehmen, der muss ja nicht 100 km vollelektrisch fahren können.
          Der Insignia GSi hat eben noch den sehr alten GM Motor drin gehabt, kann man nicht wirklich vergleichen. Aber es ist schon sehr schade das es den GSi nicht länger mit ein bisschen mehr Leistung gab.

          • Alles Sparkurs, es wäre sicherlich möglich aus dem 1.6er 250PS zu holen.
            Genau wie beim Astra, anscheinend nun maximal 145PS.. das ist ein Witz :/

            Mercedes hat übrigens einen neuen 2.0er mit ca. 420PS.

            Wäre halt toll mal ein paar Worte von Herrn Strycek zu hören, wie die Lage ist.

          • Da wird/darf wohl einfach nix offiziell mehr verlautbart werden….!

            Schauen & beobachten wie jetzt elektro und hybrid anklang findet und dann weiter in die eine/andere/weitere Richtung dann…

  20. Mich würde mal interessieren, was mit den alten (ersten) Prototypen passiert ist. Ursprünglich sollte der Corsa ja eigentlich ganz anders aussehen. Zeigt Opel uns das “alte” Design noch oder sind die Fahrzeuge bereits in der Schrottpresse gelandet? 😉

  21. OPEL = Ohne Power ewig Letzter
    Ich habe gestern mit meinem Fiesta ST einen Insinia GS mit 2 Auspuffendrohren an der Ampel abgespatzt.
    Voll lächerlich diese Pseudo-Sportler von den Hessen

    Grüße aus dem Rheinland

  22. Sorry Opel, aber 17KWh/100km (Ausfahrt.tv) soll das euer Ernst sein?
    Die Energie ist ein knappes gut und dann wird die Energie auch noch so verschwendet, das kann doch nicht sein!
    Und wenn ich bedenke das Strom bereits 0,35€/kWh kostet dann wird das ein teurer Spaß! Auf 100km kostet der Strom somit 5,95€. Würde ich nun LPG nehmen, dann hätten wir etwa 3,50€ auf 100km!
    Somit ist LPG günstiger!

    Für 40K fährt man den Tesla Model 3 in der Basis Version!
    Und wenn der Tesla mal langweilig wird kann man diesen aufrüsten.
    Das Nachrüsten nenn ich Nachhaltig!
    Aufrüsten bei einen Opel Fahrzeug ist ebenso nicht möglich!
    Die Werksangabe ist beim Tesla 16KWh/100km mit einer Leistung von 261 PS!

    Und wer auf einen sparsamen Stromer hinaus will holt sich den Hyundai Ioniq, dieser verbraucht nur 11KWh/100km!

    Warum schaffen es die deutschen Hersteller so ineffiziente Technik zu verbauen die auch noch extrem teuer ist?
    Anscheinend hat Opel noch nie was von effiziente Technik gehört.

    Dieser Stromer zeigt mal wieder wie man es nicht machen sollte!

    • @Reiniv…
      in den Tests kommt immer mehr raus, als in den Prospekten versprochen wird. Wie bei den Verbrennern auch. Wenn Du dem Tesla seine 261 PS entlockst, wirst Du mit 16 kWh/100 km (WLTP ???) nicht auskommen und auch der Ionic verbraucht auf der Straße definitiv mehr. Die Physik wirst auch Du nicht überlisten – egal mit welchem Modell! Und auch ich kann Dir berichten, dass ich meinen Astra K-ST CDTI aktuell mit 5,71 € über 100 km bringe, weil ich mich bei der Geschwindigkeit beschränke. Mit 210 (was ginge!) wären es sicherlich eher 14,- €. Und sicherlich fährst Du Deinen Insi 165 PS auch nicht für dieses Geld!
      Was Du uns hier also berichten willst, weiß ich nicht so recht!

      • Das was ich von den Ioniq gelesen habe sind im realen Betrieb bis zu 13kWh/100km.
        Das finde ich für einen Elektroauto noch akzeptabel.

        Aber die angegeben 17kWh beim Corsa sind auch nur Datenblatt angaben! Also können wir uns auf viel mehr Verbrauch freuen!

        Opel lebe hoch was für eine Verschwendung der Energie!

        • Quelle für die 13 kWh/100 km ?
          ADAC hat 14.7 ermittelt.
          Mit kleinerer Batterie (nur 28 kWh ggü 50 !) => leichter/günstiger/…aber weniger Reichweite !
          Mit mehr Länge, laminar, bessere Aerodynamik erzielbar !

    • und übrigens: extrem teuer sind Teslas oder der MB EQC oder der Audi e-tron, nicht aber der Corsa-e. Für die erstgenannten bekommst Du nämlich 3 Corsa-e´s! Und alle anderen Konkurrenten sind je nach Wagenklasse und Reichweite letztlich ähnlich teuer pro kWh Batteriekapazität. Erzähl also nichts von ineffizent und extrem teuer, bevor Du das wirklich beweisen kannst.

    • Puuh, das ist halt das Problem bei Elektromobilität. Unwissenheit oder nur Nachgeplapper, oder einfach keine Ahnung oder einfach schlechtes Googeln als Grundlage fürs Pöbeln?

      Fangen wir mal mit dem Hyundai IONIQ Elektro an. Fakt ist, eins der sparsamsten Elektromodell aktuell. Wobei der Verbrauch eher bei 14 kWh liegt. Blöd nur, dass das Auto lediglich eine 28 kWh Batterie hat was ihm eine sagenhafte Reichweite von 280 km ermöglicht… nach NEFZ!!!!! Was das aussagt wissen wir ja. Warum ist er also so sparsam? Weil er leicht ist durch die kleine Batterie. Seine Realreichtweite liegt bei 100 km/h und 20 Grad bei ca 185 km. Puuh, muss inem dann aber auch genügen. Vorsprung durch Technik sieht anders aus.

      Tesla.. 16 kWh. Dass ich nicht lache. Realmessungen gehen eher von 22-23 kWh aus und sind wir mal ehrlich… wer möchte mit 261 PS auf der rechten Spur mit 100 langkrebsen?

      LPG wow.. 3,50€? Hmm, ein LPG Corsa verbraucht laut Spritmonitor im Schnitt 7,72 Liter. Rechnet man mit 60 Cent komme ich auf 4,63€. Stromkosten… nunja wie berechne ich das jetzt… wenn ich mit meiner PV lade kostet mich Strom ca. 6 Cent (Umsatzsteuer) pro kWh. 26 Cent vom Stromanbieter und an den öffentlichen Ladesäulen schwankt der Preis je nach Region und Anbieter. Also pauschal mit 35 Cent rechnen….Milchmädchen par exellence. Ich rechne mir die Welt, wie sie mir gefällt?

          • Da hat sich der Reinivann wirklich arg verrechnet, die Datengrundlage ist völlig falsch. Ragescho hat es vortrefflich für uns veranschaulicht. Teslas, Ioniq und Corsa-e miteinander zu vergleichen ist wie Äpfel und Birnen. So gesehen kann man glaube ich zumindest sagen, dass bei den E-Fahrzeugen der Corsa-e ein gutes und im Vergleich durchaus leistungsfähiges Angebot in Relation zum Preis ist.

      • Schön das du eine PV Anlage hast! Millionen von Deutsche wohnen in Mietwohnungen und können sich keine Anlage anschaffen!
        Außerdem nehme ich die realen Strompreise die ohnehin Millionen von Deutsche zahlen! Das sind momentan 0,35cent steigend!

        Wenn du bei den Spritfresser Opel nachsiehst dann haben wir 7,7l/100km jedoch gibt es andere Marken und laut Fachseiten im Internet sind es im Schnitt 6l/100km bei LPG!

        Ich habe nicht von den Alltags Verbrauch geschrieben sondern von den Datenblatt werten! Das es ein Unterschied ist, ist mir klar!
        Das Datenblatt sagt uns bereits 17kWh/100km, im alltäglichen Straßenverkehr reden wir auch von über 20kWh. Das macht den Corsa sogar um einiges teurer!

        Fakt ist die Batterie ist das größte Problem und wird im Nachhinein das Thema Elektroauto viele Arbeitsplätze kosten und die Menschen vergiften!
        Zudem werden sich viele keinen leisten können weil eine Ersatzbatterie nach mindestens 5 Jahren her muss oder ein Wechsel des Autos muss nach 5 Jahren durchgeführt werden!
        Puh. Alle 5 Jahre ein neues Auto für 40K, ist sehr viel Asche für geringverdiener bis 1500€/Monat Brutto wenn ihr mich fragt! Aber auch die Batterie kostet mit Sicherheit über 13K mit Einbau!
        Das ganze wird die Mobilität von morgen den Kopf kosten weil die ganze Infrastruktur zusammen bricht.
        Abgesehen davon rechnet sich die neue Ersatz Batterie nicht!

        Und wenn ich bedenke das Menschen sterben nur weil die für uns deutschen das giftige Lithium abbauen, ist mir der Gedanke an Elektromobilität gleich vergangen!
        Die Umwelt wird zerstört, Wälder gerodelt und das Meer ausgebeutet.
        Und wofür? Nur damit Deutschland wieder Grün da steht und als Vorreiter gelobt wird! Und wer verursacht den Schaden am Ende? Ja, die Deutschen!
        Aber Pssst… das darf doch keiner wissen! Denn die Deutschen schieben die Probleme gerne auf die anderen und leugnen alles!
        Außerdem ist die negative Ökobilanz bei einen Elektroauto mit einer Systembatterie am höchsten!

        Ganz im Ernst, das kann doch keine Lösung sein! Ich zu meinen Teil werde das nicht unterstützen!

        • @Reinivann Hast du eine LPG Anlage? Welches LPG Auto braucht 6 l?
          Ich hatte eine LPG Anlage. 15 % lag der Gasverbrauch höher als im Benzinbetrieb. Rechnet man Einbau je nach Anlage ab 2200 Euro plus Wartungskosten Filter alle 15000 Km, Gas TüV Prüfung Ventilzusatz und eventuell Trotz Ventilzusatz Schäden am Zylinderkopf dann sieht die Rechnung ganz schnell anders aus.

          • Eben. Allein vom Energiegehalt her verbraucht LPG faktisch mehr.
            (Bzw. umgekehrt Diesel ggü Benziner weniger)

          • Den Mehrverbrauch mit LPG würde ich sogar mit 20% beziffern, alles andere kann ich nicht bestätigen. Der Filter ist in 170.000 Kilometer noch nie gewechselt worden, die Gasdichtigkeits-Prüfung beim TÜV hat mich zuletzt keine 30,-€ gekostet, Valvesaver (Ventil-Additiv für die Dosiereinheit im Motorraum) kostet auf das Jahr gerechnet um die 40,-€, und Ventilschäden gab es bisher auch nicht. Dafür tanke ich seit Jahren für einen gemittelten LPG-Literpreis von 60 Cent. Das ist unterm Strich konkurrenzlos günstig und umweltschonender als jedes neue E-Auto (sorry Opel). Die Kosten der LPG-Anlage eines namhaften Herstellers (rund 3000,-€) hat sich nach nur 2,5 Jahren amortisiert. So lange es kein kompaktes, flexibles Nutzwert-Fahrzeug in E-Variante um die 20K mit echten 250 Kilometer Reichweite gibt, sehe ich keinen Grund und auch keine Möglichkeit auf den E-Zug umzusteigen.

        • Nach 5 Jahren eine neue Batterie??
          Auf ein Mal sind Batterien ganz Böse , aber jedes Jahr ein neues iPhone für über 1000 Euro?!
          Du schreibst wieder so viel Schwachsinn!

          • Irgendwie muss er ja seine steile Thesen provokant einstreuen/untermauern.
            Komisch. Nebenan bei “MT” dreht er gar nicht so wild auf….

          • Einige Volt/Ampera haben nachweislich weit über 200.000 Kilometer auf der Uhr, einige kratzen sogar an der 300.000 Kilometer-Marke. Die Akkus sollen nach Prüfung trotzdem noch annähernd 90% Restkapazität aufweisen. Die von GM/Opel verwendeten Akkus waren ihrer Zeit schon von sehr hoher Qualität. Ich weiß beim besten Willen nicht wie Reinivann auf 5 Jahre Haltbarkeit kommt. Außerdem gibt Opel immerhin 8 Jahre Garantie für den Akku.

          • Ja eben, da gibt es genug Nachweise was davon schon und auch weiterhin noch herumfährt !

          • So gesehen: Nichts wird billiger, LPG nicht, und Strom auch nicht. Außer man tankt mittels „Dach-Tankstelle“, aber die kostet ja auch erst mal eine ordentliche Stange Geld.

          • Das Dilemma. Investition für späteres sparen…

            Und ja, es wird wirklich nix billiger – ich will gar nicht wissen was das Bällchen Eis diese Saison beim Lieblings-Italiener kostet: noch 1.20, wohl eher 1.30 oder…

    • @Reininvann Das liegt nicht an Opel, du vergleichst hier den Realverbrauch (der je nach Fahrer und Fahrprofil sowieso sehr sehr verschieden ist) mit den angegebenen Werten der Hersteller.
      Nach WLTP brauch der e-Corsa auch nur 15 KWh/100km, also kein großer Unterschied wenn man das Zusatzgewicht der größeren Batterie bedenkt.

        • Tja nur hat auch Ausfahrt.tv rein wen Wer aus der Preisliste genommen. Blöd nur, dass Opel nicht so gut beim Zahlschönen ist wie andere Hersteller, denn das ist der reine netto Verbrauch des Motors ohne Rekuperation. Das rechnen andere mit ein. Wurde leider nicht gut kommuniziert. Denn ansonsten gehen die Zahlen gar nicht auf. 3,3×17 wären 56,1 kWh.

          • Ja. Da habe ich jetzt auch zuletzt dieses eine Interview mit einem Opel Ing. gesehen…

            Wie konnte das nur passieren ?!?

            17 kWh/100km einerseits kommunizieren und andere tönen da mit gänzlich anderem/niedrigerem herum – das muss doch einheitlich auch nach neuster Norm ermittel sein ?!?

  23. Muss mal unabhängig von aller Effizienz-Diskussion mal was loswerden, was ich persönlich einen ganz schrecklichen Trend finde:

    Wann hört das endlich mal mit den Kontrastlackierungen bei den Autos auf? Auch den neuen Corsa finde ich mit schwarzem Dach (wie auch CLX, GLX oder andere Konkurrenzprodukte) einfach nur schrecklich. Gott sei Dank ist das Geschmackssache. Beim neuen Corsa-e z.B. bin ich mit der höchsten Ausstattung an das schwarze Dach gebunden und kann es nicht mal abwählen. Warum, wenn ich das als Totschlagargument sähe?

    Aber bilde ich es mir nur ein oder nimmt das langsam überhand? Wirklich gefühlt jedes neue Modell wird mit Kontrastlackierung präsentiert, die das eigentliche Design meiner Meinung nach zum Teil extrem verfälscht oder verschleiert, oder wie man es gerne nennen möchte… Nur mal so am Rande.

    • Früher war im sportlichen Sinne wenigstens nur die Dachfläche komplett schwarz, oder vielleicht in Verbindung mit Panoramadach, aber die “Außenkonturen” (Dachbogen) weiter in Wagenfarbe. Das sah viel dezenter und sportlicher aus, finde ich.

      • Ist natürlich wieder Geschmacksache, die Sache mit den Dachfarben.
        Grad beim ADAM find / fand ich das sehr gelungen. Den Crossland X sehe ich in meiner Gegend fast nur im Zweifarbenlook. Besonders viel in weiß mit schwarzem Dach.
        Gut, daß diese Ausstattungsversion auch beim neuen Corsa-e / F angeboten wird. Ein bischen Individualisierung muß schon sein..

        • Ja, nur hat Drummer79 durchaus recht, wenn er kritisiert, dass ausgerechnet in der höchsten Ausstattungsvariante die Dachfarbe nicht frei gewählt werden kann. Das sind so typische Opel-Stilblüten die man nicht verstehen muss. Warum schießen die sich immer ein Eigentor? Begeistert man so etwa zahlungswillige Kunden?

          • Es gibt Modelle, ganze Marken 😉 denen der 2-Farb-Look auf den Leib geschneidert ist.
            Aber es bleibt ganz gewisse eine persönliche Geschmacksache !

            Konsequent finde ich es aber auch nur dann, wenn die Felgen nicht noch eine 3. Farbe/Alu dazu aufmachen (!)

    • Bin ganz bei dir, diese Farbmixtur gefällt mir überhaupt nicht! Auch die bunten Felgen sind Murks.
      Die Farben machen das Design total kaputt.
      Bei Opel gibt es wohl keine dezenthaltung mehr, sondern auffällige, wie ich finde nervige Akzente.

      • Keine “dezenthaltung mehr”, ich lach mich schlapp – du wirst gezwungen mit grell pinkem lippenstift zu fahren (!)

        Blitzer+Verwaltung wollen ja auch mal was zum Lachen von dir haben ! 😉

        • Kindergarten Ahoi!
          Willkommen im Kindergarten, leider fehlt uns noch eine Betreuung aber diese wird in den nächsten 2 Jahren für den kleinen Didi zur Verfügung stehen. Solange darf er sich allein im Keller aufhalten!

          PS. Wenn du meinst ein Problem mit mir zu haben und zu meinen du seist hier der King, dann zerstör die Marke Opel nach Deinen Belieben!

          Ich weis wie ein Auto auszusehen hat und was schöne Kunst ist, jedoch hast du davon keine Ahnung!
          Und wenn du ein buntes Auto benötigst komme ich gerne zu dir mit ein bis fünf Spraydosen und Male dir das Auto kostenlos an!

          In diesen Sinne verlasse ich diesen Kindergarten weil hier Nerds hocken die keine Toleranz zu anderen haben!
          Hier werden keine Fakten besprochen sondern andere nach Belieben gemobbt!

  24. Einige scheinen die Zeichen der Zeit nicht ganz erkannt zu haben.
    An der emissionsfreien Mobilität führt kein Weg vorbei.
    Die ewigen Vergleiche mit Verbrennen machn wenig Sinn, da sie zum Aussterben verdammt sind!
    Die Brennstoffzelle wird ihren Weg auch noch machen, wie Opel auch schon angedeutet, denn eine reine Batterieelektrische-Mobilität wird nicht möglich sein denke ich.

    • Warum machen Vergleiche zwischen verschiedenen Antriebskonzepten wenig Sinn?
      Die Verbrenner werden uns noch sehr viele Jahre begleiten weil das E-Auto für den Großteil der Bevölkerung zu viele Nachteile hat.

      • Durch den Klimawandel wird die Bevölkerung wahrlich viele Nachteile haben in der Zukunft.
        Ein weiterso ist keine Option. Der Verbrenner wird und muss Aussterben.

        • Wir werden den CO2 Ausstoß auf globaler Ebene ohnehin nicht verringern können, Deutschland ist mit grade mal 2% daran beteiligt also verstehe ich nicht warum immer so getan wird als wären wir die Verursacher.
          Aber das ist wieder ein anderes Thema 🙂

          • Die 2% setzen sich im Inland zusammen! Aber Deutschland hat auch im Ausland viel zu sagen, daher ist der deutsche über 30% an das Thema gebunden!

            Einerseits wegen der Automobilindustrie und wiederum liegt es an vielen anderen Fakten! Darunter ist auch die Globalisierung des Handels mit schuld!

        • Ein weiterso ist keine Option. Der Verbrenner wird und muss Aussterben.

          Das glaube ich allerdings auch. Nur wird das auch aufgrund der Preisgestaltung und Lieferzeiten nicht so schnell stattfinden wie es eigentlich notwendig wäre.
          Aus dem „Volks E-Auto“ von Opel ist ja leider nichts geworden.

          • Das unterschreibe ich zu 100%. Leider, in Bezug auf das Volks-E-Auto, da irrt sich Opel.

          • Hätten sie es für 24900 eingereist, im selben Satz noch die 4000 EUR Förderung genannt….

            ….dann hätte OPEL gar nicht so viele liefern wie gewünscht;)
            ….dann hätte OPEL ein Problem mit dem “draufzahlen” auf jeden;)
            ….
            Oder?!

          • @ X-didi
            Hätten sie es für 24900 eingereist, im selben Satz noch die 4000 EUR Förderung genannt….

            ….dann hätte Opel vielleicht gleich auf die Benzin Derivate verzichten können 🙂

          • Nein, ganz bestimmt nicht.
            Schau doch mal was überwiegend dazu an bescheidenen 70, 90 PS, …nicht mal (teurere) Diesel verkauft wurde bisher.
            Es sind klass. 2. Wagen, Einstiegsmodelle für deutlich unter 20k-EUR.
            Ein so radikaler Umschwenk beim Massenmodell Corsa mit konstanter Akzeptanz/Abnahme im Markt. Niemals (gesichert), zu riskiobehaftet und geradezu verantwortungsloses zocken !
            Ja selbst eine Klasse höher, beim Golf, gibt es parallelen Aufbau. Neuer Golf 8 – “traditionell” und quasi zeitgleich kommt die I.D.-Familie mit dem I.D.3 im Golf-Format auf.

            Und allein dort sieht man auch wie “nervös” das ganze von statten geht. Zeitnahe Präsentation beider aber bloß nicht gleichzeitig. Wer/wo/wie zuerst etc.
            Was wird da wohl erst hinter den Kulissen “abgehen” !

            Der mächtige VW-Konzern rollt seinen MEB aus. Heisst also sofort diversifizieren auf 20-und-mehr-Modelle. Wohl nicht ohne Grund !….Kosten/Risiko-Verteilung !
            Und am liebsten das ganze noch staatlich protegiert, exakt zu seinem (VW-)Format 😉

    • Nachtrag: Toyota kündigt in verschiedenen Medien aktuell einen Durchbruch beim Feststoffakku an und zieht folglich seine E-Auto-Pläne zeitlich vor. Ich würde das als alarmierend für jeden anderen Autohersteller bezeichnen. Lithium-Akkus könnten in wenigen Jahren schon als veraltet gelten und die Brennstoffzelle im Auto als falscher Ansatz. Es heißt nun extrem auf der Hut zu sein und rechtzeitig für Asse in der Hinterhand zu sorgen.

      • Ja. Toyota verkündet dazu großes – wo früher ein “Raketenmann” für Aufsehen bei den Olympischen Spiele sorgte.

        Vereinheitlichte “Batteriebehälter” wären halt nicht verkehrt, zumindest ist man mit dem übrigen eines E-Auto dann schon mal richtig. Und die Batterie macht halt damit noch ihre Fortschritte im Austausch Feststoff/Lithium…

        PS: Brennstoffzelle ist deswegen nicht zwingend der falsche Ansatz. Eine Kombination aus eben kleiner (Feststoff-) Batterie als Puffer und dazugehöriger Stromgewinnung ist womöglich für größere Fahrzeuge von Sinn.

          • Tja, wo zuvor der “durchgedrehte Rentner” allein mit der Automatik es nicht so hatte – mit aufheulendem Motor Fußgängerzonen, div. Schaufenster oder Parkhäuser zusammenfaltete…
            Jetzt kommt die (gefährliche) Überraschung surrend leise…;)

        • Fahrräder/Pedelec dienen oft als Ersatz für einen PKW in der Stadt oder als Hobby / Freizeit / Sportgerät. Dafür legt man schon mal ein paar Euro an. Außerdem ist es für die Mehrheit schon ein Unterschied ob man 3.000 oder 30.000 für die Mobilität anlegt.
          Solange Opel auch Benzin getriebene Corsa verkaufen möchte/muß
          ist der Corsa E ein Spielzeug und dementsprechend eingepreist.
          Ist ja auch OK nur 90 von 100 potentiellen Kunden kaufen dann eben weiter Benziner.

          • Als Spielzeug brauchst du Ihn nicht diffamieren, nur um deiner Meinung vermeintlich mehr Geltung zu verschaffen 😉

            Dafür kostet er, wie du selbst quasi sagst, mehr als vielerlei Freizeit-Gerät etc.

            Und ja, OPEL bietet weiterhin Benziner an, weil es eben nicht von jetzt auf gleich den Switch gibt.
            Weder bei etablierter Industrie+Beschäftigten, noch Mark/Kunden so umsetzbar

            Dazu der “Mensch = Gewohnheitstier”, wird es sich wie überall sehr genau überlegen: wo liegt der Vorteil, was sind die Nachteile/Einschänkung oder auch nur Verhaltensveränderungen, wieso sollte ich, kenne ich nicht/will ich n….

            – Telefone ohne Tasten, Multimedia im Weiteren im Flat-
            Modus…
            – LCD für mehr als Taschenrechner, der 70cm-4:3-
            Wohnzimmer-TV, einst etablierter Standard…
            – Otto/Quelle-Versand per Katalog einst von wem genutzt,
            Homeshopping heute

    • Problem ist eher das die meisten keine Möglichkeit haben das Auto irgendwo zu laden. Wie viele haben denn einen privaten Stellplatz daheim?
      Hinzu kommt dann noch das schlechte Preis/Leistungsverhältnis im Vergleich zu Verbrennern und eben die Sache mit den Ladezeiten allgemein.

        • Der Rest kommt mit der dann hoffentlich Ausbauten Infrastruktur.

          Vielleicht wäre es sinnvoller die “Umweltprämie” direkt in die Infrastruktur zu stecken.
          ( + 2000.- pro verkauftem Fahrzeug vom Hersteller )
          Einheitliches flächendeckendes Ladenetz für alle Marken statt
          “Spielzeugprämie” 😉 und bereits eingepreister Prämie vom Hersteller.

          • Ich bin auch kein Freund von Förderungen, siehe das Unding “Verschrottungsprämie”- insofern besagtes mit dem Ausbau der e-Infrastruktur erscheint mir besser aufgehoben.

      • Objektiv gesehen wäre der Corsa E für mich perfekt.
        Max. 8000 km im Jahr ( Zweitwagen )
        Garage mit Stromanschluss
        Als vor einigen Wochen mit dem „Volks E-Auto“ geworben wurde dachte Ich sofort dass der neue E-Corsa mein neues Auto wird.
        ( Ein wenig schlägt mein Opel Herz wohl noch auch wenn ich mich hier mal auskotze )
        Technische Ausstattung wie die Akkugröße und die Schnellladefunkttion usw. passt.
        Aber 30k für die graue Maus ? Keine Extras ?
        “Mein” Corsa E First wäre aktuell bei ca. 35k vor Prämie.
        Ehrlich Leute den Weg gehe ich nicht mit. BEV hin oder her.

        • @Heisenberger Genauso siehst bei mir aus.Aich ich habe die Voraussetzung wie du. Aber 30000 + x ist mir für Ein Fiesta,Polo,Corsa
          zuviel. Das der e Corsa keine 20000 kostet das war mir völlig klar.
          Aber 100 Euro unter 30000 Euro naja. Da fällt auch für mich der e Corsa aus.

          • Die 4000 EUR Förderung wären noch…
            Nur die üblichen 20% Autohaus-Rabatt sind wohl nicht drin 😉

            Aber das haben wohl alle e-Modelle so an sich, die Marge so schmal.
            Hoffentlich macht OPEL nicht wieder den (Ampera-)Fehler, für Probefahrten abzukassieren…(!)

          • @ SR
            Ist leider so.
            Mein Corsa E 1.4 turbo Innovation hat 2015 incl. Extras
            17500.- gekostet.
            Ein neuer Corsa ohne E wird wahrscheinlich mit ähnlicher Ausstattung um die 20.000.- kosten.
            Bei 30.000 für die First Edition incl. universal Ladekabel
            ( lt.Konfig. 720.- € ) freier Farbwahl hätte ich ein paar mal geschluckt aber sehr wahrscheinlich reversiert.
            Ein Nackedei für 30.000.- ohne Farbwahl ?! 2019/2020 ! Unfassbar.

          • Der Corsa e wird sicherlich seine Kunden / Fans finden. Für mich kommt er allerdings nicht in Frage. Ich wüßte z.B. gar nicht wo ich ein E-Auto bei mir an meinem Zweitwohnsitz in Hofheim Wallau als Straßenparker aufladen könnte. Ausnahme wäre der Ikea dort, wenn ich dort einkaufe / essen gehe. Bei meiner Arbeit auf dem Firmenparkplatz gibt es auch keine Möglichkeit zum Aufladen. Wir haben noch nicht mal WLAN. Das Ganze ist noch ausbaufähig.
            Zum Preis: ist sicherlich aufgrund der Technik voll gerechtfertigt. Das Auto ist für mich allerdings zu klein. Ich bräuchte sowas in Astra K ST Größe. Vielleicht kommt ja sowas mal in der Zukunft. Diese 30.000€ entsprechen ja der Basisversion. Hab mir mal den Konfigurator angeschaut. Die Farbwahl, ist ja da schon eingeschränkt. Die abgebildete Version in Orange / Schwarz ist bestimmt noch ein paar Tausend € teurer, sieht aber gut aus.
            Renault hat ja mit dem Zoe ein anderes Geschäftsmodell. Die vermieten ja den Akku. Unabhängig von Design / Qualität scheint er erfolgreich zu sein. Den Wagen sehe ich ziemlich oft. Auch Behörden fahren diesen Wagen scheinbar gern. Sogar vor unserer Kirche stand die Woche einer. Hat nicht die Stadt Rüsselsheim kürzlich sogar 5 Stück gekauft ?
            Hoffentlich klappt das beim Corsa e mit der rechtzeitigen Auslieferung und auch der Lieferfähigkeit. Vom Ampera E hätte man bestimmt mehr verkaufen können, wenn nicht die bekannten Probleme ( GM ) gewesen wären. Opel war ja praktisch ein Pionier mit dem ersten Ampera. Die haben ja teilweise sehr hohe Laufleistungen, und sind also recht zuverlässig. Man muß damit vielleicht Werbung machen.

          • Stimmt, mit den 5 Zoe für die Stadt las ich jetzt daraufhin auch. Da ging es halt um das Zeitlimit von Ausschreibung und Förderung, sagt der OBGM und schaut sich dabei den Corsa-e an – dennoch mehr als doof hier nicht wirklich dabei zu sein !
            Im Weiteren befinden sich zur städtischen GEWOBAU bereits insgesamt 8 Mitsubishi MiEV und E-Smart im Fuhrpark.
            Das Land Hessen/Polizei hat sich mit Passat GTE, e-Golf und i3 die e-Mobilität herangeholt, damit auch hier andere als OPEL ziemlich breit gemacht.
            Und wo sich einst als Standard-Streifenwagen der Zafira etablierte, letztlich aber aus dem Portfolio grundsätzlich ausscheidet….
            Da bin ich mal gespannt ob OPEL hierzulande überhaupt nochmal den Fuß in die Tür bekommt !?!

        • Billiger scheint es auf dem E-Auto Markt momentan nicht zu gehen, oder man holt sich halt den Plastikbomber Zoe bzw. den e-Up (der auch 26 tsd. Euro kostet).
          Mal schauen wie sich das Thema E-Auto und Akkus in den nächsten Jahren entwickeln wird, ein “richtiges” Volks E-Auto gibt es meiner Meinung nach von keinem Hersteller zur Zeit, und an den Ladezeiten und Reichweiten müsste auch noch was getan werden.

  25. @X-didi

    Das es auf neue Technologie keine 20% 🙂 Nachlass gibt geht in Ordnung.
    Ich bin aber kein Early Adopter z.B. 5.000.- für einen Fernsehr oder 1.500.- ein neues Smartphone ausgibt.
    Ich warte bis es die Technik zum “normal” Preis gibt. Auch damit wird ja dann noch Geld verdient 🙂

    • X-didi
      Übrigens gegen eine Gebühr für eine Probefahrt die bei Kauf verrechnet wird hätte ich nichts einzuwenden. ( Am besten Kurzzeitmiete übers Wochenende )
      Dann ist man zumindest ein Teil der Luftwurzler los. 🙂

      • Gewiss. Aber neues/unbekanntes und nicht gerade günstiges muss geradezu 500% angepreist werden.
        Mit gratis Häppchen, Kugelschreiber etc. 😉
        “Schwund” ist immer und nicht absolut eingrenzbar – das E-Modell mit Probefahrt geschnorrt, gelockt, den Benziner bestellt.
        Bleibt im Haus 😉

  26. @Q & Opel:
    falls hier noch jemand von Euch aktiv mitlesen und Feedback geben sollte:

    sind die maximalen Smartphone-Maße für die Wireless Charging Option eigentlich ein Schreibfehler in der Preisliste?
    Oder meint ihr das ernst??

    Also, nicht einmal ein aktuelles Samsung S10e (vorm normalen S10 oder S10+ ganz zu schweigen) würde da passen.
    Sogar die “älteren” (!!) S9 und S7edge würden da nicht passen.

    Mich würde echt mal interessieren, falls die Maximal-Maße stimmen, welche QI-kompatiblen Smartphones die Entwickler in GG so selber benutzen und ob das keinem aufgefallen ist!?!

      • Kann ja nicht stimmen. Auf den Bildern zur Ladeschale liegt da ein iPhone 6s drin und das hat 6,5×14 cm. Aber das liegt da ja schräg drin und die Schale ist viel größer.

        • Schon dämlich, das sind die Maße des Iphone 6s. Blöd nur, dass das Iphone 6s das wireless-charging nicht unterstützt. Aber zur Beruhigung, im aktuellen Passat wird es auch angeboten, da passt noch nicht einmal das Iphone 6s rein. Da haben wohl einige Hersteller das Hirn ausgeschaltet.
          Aber braucht man das wirklich. Für Carplay muss das Iphone doch sowieso mit Kabel angeschlossen werden. Außerdem kann man dass für ganz kleines Geld selber nachrüsten.

  27. Hier wird ja immer wieder die Preisfrage diskutiert. Sicher sind 30.000 € für einen Kleinwagen zuviel. Aber sind wir mal ehrlich. Die E-Mobilität ist doch politisch gewollt und kommt nicht von den Herstellern aus Überzeugung. Ich behaupte, kein renommierter Hersteller ist vollends von der E-Mobilität überzeugt, außer Tesla (renommiert?). Warum sollten sie also die E-Mobilität subventionieren. Ich glaube auch nicht, dass die billiger werden. Hier wird wohl das alte Marktgesetz greifen, der Preis wird durch die Nachtrage bestimmt. Der Preis für Lithium hat sich in den letzten Jahren 2,5-facht. Bei Kobalt wird es nicht anders sein. Die Rohstoffe liegen in den ärmsten Ländern von Südamerika. Die werden mit absoluter Sicherheit das Zeug so teuer wie möglich verkaufen. Sie werden die Preise sogar diktieren können. Und wie seriös diese Länder das Zeug vermarkten werden, ist auch noch die große Frage. Die Autohersteller werden sich wohl diesen Ländern ausliefern müssen, wenn sie voll auf BEV setzen. Wir stehen gerade Mal an Anfang des klimafreundlichen Autos. CO2-Reduzierung hat auch viel mit Kohlekraftwerken, Ölheizungen und Fabriken zu tun. Beim Autofahrer ist es halt für die Politik am einfachsten, nicht dass glaube es wäre nicht sinnvoll. Aber wenn der überfällige Kohleausstieg noch Jahrzehnte dauert, läuft es nicht gerade rund. Das von VW-verursachte Dieselgate war eben ein richtiger Brandbeschleuniger. Und wen interessiert’s? Keinen! VW ist unangefochten die Nummer 1. In meinem Bekannten- und Kollegenkreis fahren viele VW. Über den Beschiss regen sie sich alle auf. Aber das nächste Auto wird wieder ein VW, was sonst. Also ist es ihnen schei*egal. Die wenigsten stehen hinter dem Thema Klimaschutz und Nachhaltigkeit. Ich bin nicht davon überzeugt, dass gerade ein Ruck durch die Gesellschaft gegangen ist.

    • Stimmt. Der Betrug, die Täter und das aussitzen, weiter so interessiert kaum bis keinen.
      Der nächste VW wird erstellt.
      Die fragwürdige Batterie-taktik, deren Fertigung,….es interessiert auch nach x Reportagen zu wenige.
      Politisch gewollt, Industrie folgt, macht und schaut weg !

      Kann man als Kunde hierzulande auch alles (noch) bequem verdrängen.
      Aber 30.000 sind 30.000.
      In der Preisklasse kauft ja unabh von der Antriebsart kaum einer (privat).
      Geschweige im Kleinwagen-Segment.

      Hätte es daher nicht etwas in Astra-Größe sein müssen?
      Der Kostenfaktor ist ja nicht das Blech drum herum!…

      • Nein, es müsste ein klassisches Meriva-A-Format sein, schnörkelloses Design, dafür flexibel und günstig, maximal 20K und 200-250Km Reichweite. Und Rentner, Berufspendler, Handwerker, Zweitwagen-Käufer stehen Schlange bis Abu Dhabi. Wir haben doch eigentlich alle keinen Bock mehr auf Verbrennungsmotor. Der Markt schreit förmlich nach was Neuem, ohne sich die Hände am Öl schmutzig zu machen, ohne lästige Tankstellen-Fahrerei, ohne ständigen Austausch von Verschleißteilen, nur ist bisher kein Hersteller in der Lage das richtige Format zum richtigen Preis zu bieten.

        • Man kann sich darüber streiten, welches Fahrzeug elektrifiziert werden soll. Ich würde niemals nicht einen Van oder Minivan kaufen oder fahren wollen. Vor 20 Jahren, als mein erstes Kind geboren wurde, wäre das vlt. anders gewesen. Warum der Corsa? Weil er das nächste Modell ist, dass auf den Markt kommt. Wäre es der Astra gewesen, hätten sie den elektrifiziert.
          Nicht der Verbrennungsmotor ist das Problem, sondern das Zeug, dass verbrannt wird. E-Mobilität wird überwiegend politisch gewollt. Sie hat sicher. ihre Daseinsberechtigung. Ich sehe es aber wie bei der Energiewende. Im Mix liegt die Wahrheit. An der Brennstoffzelle arbeitet Opel (Gottseidank) weiter. Hybride werden sicher für Vielfahrer interessant sein. Den Verbrenner könnte man ja mit SynKraftstoffen betreiben (als Benziner oder Diesel).
          Ich glaube aber, dass man größer denken muss. Ich vermisse hier noch die Mineralölbranche. Die muss doch auch ein Interesse daran haben, weiter zu verdienen. Sie müssten sich ebenfalls auf Veränderungen einlassen. Warum entwickeln die nicht die SynKraftstoffe, bieten Wasserstoff an oder statten ihre Tankstellen großflächig mit Ladesäulen aus? Die Infrastruktur ist doch fast da (Kaffees, Restaurants… halt alles was beim Warten hilft). Warum müssen zusätzliche Ladeparks in Städten und Dörfern entstehen? Ich habe das Gefühl, es wird alles neu erfunden. Man hat den Eindruck, jeder macht irgendetwas, gerade das was er für gut befindet. Aufeinander abgestimmt ist wohl nicht viel.
          Wir wissen doch alle wie Tankstellenbrachen aussehen und wie umweltschädlich sie sind.

        • Selbst der Corsa E wäre eingeschlagen wie eine Bombe (für 20K)
          und hätte die zweite Stufe der E-Mobilität gezündet. Selbst 25k hätten bereits eine Eruption ausgelöst.
          So hält man den Status Quo und lenkt die Kunden weiterhin zum Benziner.

          • Man muss natürlich was gegen den Klimawandel machen wollen, sonst braucht man sich mit einem Corsa e gar nicht erst beschäftigen!

            Wenn man weiß das der Corsa e doppelt so teuer ist in der Produktion wie ein vergleichbarer Verbrenner, dann ist der Preis auf jeden Fall gut.
            Dazu kommt noch die staatliche Subvention (4000 eur), die in anderen Ländern viel höher ist wie z.B. Frankreich (6000 + 4000 eur für das alte Auto zum Abwracken). Damit ist er definitiv für viele erschwinglich finde ich.

          • Nennt mir einen namhaften Hersteller, der ein vergleichbares E-Auto (Performance und Qualität) für 20.000 € anbietet. Bitte nicht Renault Zoe. Der kann mit dem Corsa nicht mithalten.
            Wir wissen doch, dass Opel nur noch Fahrzeuge verkauft, die profit bringen. Wenn Opel den Corsa für 20.000 € verkaufen könnte, dann würden die ja bei 30.000 € ja 10.000 € Profit machen. Da ist doch sehr viel Wunschdenken dabei. Möglich ist, dass die Prämie eingerechnet ist. Als vor einigen Jahren die Förderung von Holzofen ausgelaufen ist, sind die auch schlagartig billiger geworden. Bei Photovoltaikanlagen war das ja auch so. Also gedanklich mal die 4.000 € Prämie wegdenken und dann ist man ja schon bei 26.000 €. Passt doch, oder? Und der Selection ist ja schon recht gut ausgestattet.

          • Ich möchte nicht bestreiten das der Corsa E seinen Preis nicht wert ist. Villeicht an sich gesehen auch günstig.
            Mein erster Opel war ein Astra H TT CDTI Endless Summer
            Das war ein Auto für das ich gerne 35k angelegt habe.
            Mein Insignia war ähnlich eingepreist.
            Für einen Corsa auch mit E kommt diese Investitionssumme nicht in Frage. Ich weis…. Äpfel mit Birnen.

      • Ich denke für Firmen, Städte, Kommunen, Behörden usw. wird es einen Markt für den Corsa-e geben. Viele Stromanbieter fahren ja auch E-Autos. Lasst den Corsa-e doch mal ein paar Jahre laufen, dann werden sich die üblichen Rabatte einstellen.
        Es gibt einige Gutverdiener, die bereit sind für ein E-Auto das Geld in die Hand zu nehmen. Am Samstag war ich in im Fahrradladen. Da kam ein Ehepaar im mittleren Alter mit zwei teuren Ebikes an. Ich kam mit ihnen ins Gespräch. Sie wollten sich noch so ein Transportrad zum Einkaufen zulegen. Diese Dinger kosten > 6.000 €. Für beide Ebikes haben sie auch schon über 8.000 € bezahlt. Sie sind somit bereit, für 3 Ebikes über 14.000 € zu zahlen. Solche Leute werden den Corsa-e kaufen. Gutverdiener mit ökologischem Gewissen und nicht nur auf Prestige aus sind. Außerdem vergessen wir ganz gerne Länder wie Holland oder Norwegen. Dort werden vielmehr E-Autos gekauft. Opel verkauft doch ca. 300.000 Corsa pro Jahr. Bei 10 % Corsa-e wären es immerhin 30.000 im Jahr. Für das Model 3 nennt Tesla über 500.000 Bestellungen. Der ist unter 60.000 € kaum zu bekommen. Kann zwar etwas mehr, ist aber miserabel verarbeitet (siehe aktuelle ADAC-Zeitschrift). Es gibt auch keine Händler. Das Ding muss man quasi ungesehen im Internet bestellen.

        • Ich stimme Dir da absolut zu gebe aber zu Bedenken das man mit dieser Politik und Klientel keine signifikante Senkung von irgendwelchen Treibhausgasen erreicht. Eher im Gegenteil.
          Die “alten” Kisten werden einfach von der Masse weiter gefahren oder ein Benziner gekauft. ( siehe Zulassungsstatistik )

          • Natürlich fahre ich meine “alten” Kisten weiter! Warum auch nicht. Ich wohne auf dem Dorf baue mein Obst und Gemüse selber an (sogar so ausreichend das ich meine Nachbarn mit versorgen kann). Ich mache keine Kreuzfahrten und bin in meinem Leben genau zweimal geflogen. Die Wurst die ich esse kaufe ich beim ansässigen Fleischer. Wenn ihr die ihr euch so über andere aufregt weil sie keine Lust haben ihre Freizeit bzw urlaubsplanung nach einem Auto auszurichten so etwas braucht dann kauft euch so einen Hobel aber spielt hier nicht den grünen Moralapostel und lasst die Leute ihre ach so bösen (ich zitiere: Dinosaurier) weiter fahren. Und hört bitte endlich auf das immer nur auf die Politik zu schieben. Selbst wenn es 10.000€ Subvention vom Staat gebe würde ich mir KEIN E Auto kaufen.

    • @antahh Die Hersteller sind in erster Linie daran interessiert Gewinn zu machen, ob mit Elektroautos, Benzinern oder sonstwas ist da ziemlich egal.
      Die Sache ist eben das Elektroautos mit jetziger Technik deutlich teurer sind als vergleichbare Verbrenner. Wenn irgendein Hersteller die Möglichkeit hätte die Autos zu vergleichbaren Preisen anzubieten wäre dieser Wagen sofort auf dem Markt weil er sich verkaufen würde wie nichts.
      Das VW weiterhin so erfolgreich ist liegt zum einen daran das die Autos eben solide und qualitativ durchaus hochwertig sind (Spaltmaße, Innenraum etc.), zum anderen sind Menschen gewissermaßen Gewohnheitstiere. Wer sein Leben lang VW hatte und kennt wird sich wahrscheinlich wieder einen kaufen, selbst wenn der Neue nicht mehr ganz so gefällt. Ist ja bei treuen Opel Kunden auch nicht anders.
      Außerdem interessieren die meisten Leute Abgaswerte nicht wirklich. Das Auto muss gut aussehen, seinen Zweck erfüllen, möglichst wenig verbrauchen und sauber genug sein um noch überall fahren zu dürfen.
      Der Rest ist vielen Fahrern ziemlich egal. Nicht vergessen darf man natürlich das der Staat erheblich an VW beteiligt ist und auch die Presse manchmal nicht ganz neutral berichtet 🙂

      • Das Land Niedersachsen ist mit 20 Prozent beteiligt. Naja VW erfolgreich im elektro Geschäft. 20000 Reservierungen für ihren ID. Hoffentlich sind das nicht überwiegend Werksangehörige. Die brauchen Volumen sonst hagelt
        Arbeitslose. Das will keiner.

      • Das Land Niedersachsen ist mit 20 Prozent beteiligt. Naja VW erfolgreich im elektro Geschäft. 20000 Reservierungen für ihren ID. Hoffentlich sind das nicht überwiegend Werksangehörige und Händler. Die brauchen Volumen sonst hagelt
        Arbeitslose. Das will keiner.

  28. Ich versuche mal wieder ein Fazit zu ziehen.
    Statistisch gesehen fährt der Durchschnittspendler 60 km am Tag. Mal 5 Tage / Woche sind 300 km. Also genau 1 Batterieladung für den Corsa-e pro Woche. Auch wer in einer Etagenwohnung wohnt und keine Ladestation am Straßenrand stehen hat, schafft es, ein oder zwei Mal in der Woche beim Einkaufen an der dortigen Ladestation seinen Corsa anzustöpseln und damit die wöchentliche Ladung am Schnellader in 30 min. “einzukaufen”. Vielleicht heute noch nicht, aber bald an viel mehr Ladesäulen, als heute. So gesehen ist der Corsa-e derzeit für den “Durchschnitt” der potentiellen Nutzer interessant. Als Alltagsfahrzeug auch absolut ausreichend. Es kann mir keiner erzählen, dass er jeden Tag 600l Kofferraum, 7 Sitzplätze, 6-Rad-Antrieb und 600 PS für Pendeln, Einkauf und Kindertransport zur Schule braucht. 136 PS sind in der Wagenklasse üppig, da kann auch der Corsa E GSI kaum konkurrieren, weil er nicht näherungsweise das Drehmoment aufweißt, das der Corsa-e aus dem Stand aufbieten kann. Die Leistungswerte sind vergleichbar mit dem ersten Ampera, der auch nicht mehr Platz hatte (!) und mit 150 PS und nur 18 kWh Batterie zuletzt über 40.000 € kostete! Auch im Vergleich zur Konkurrenz der vielverkauften E-Autos NissLeaf (etwas größer, 40 oder 62 kWh, aber auch >34.000 / 38.000 €), E-Golf (auch 136 PS, weniger Reichweite, 36.000 € nackig) und Zoe (mit 41 kWh und nur 108 PS bei gleicher Wagenlänger deutlich kleiner und mit Kaufbatterie 36.000 €!) schneidet der Corsa-e richtig gut ab. Also ist der Corsa im Vergleich auch preislich ein Schnäppchen.
    Wenn eines zählt, dann die Konkurrenz. Und da reden wir nicht davon, wen das E-Auto interessiert oder nicht, sondern nur darüber wenn das jemanden interessiert. Und in dieser Konkurrenz macht er dem Papier nach eine richtig gute Figur. Und das zählt für mich, nicht der Einwand, ob Benzin, Diesel, LPG oder Wassserstoff die bessere Lösung wäre. Auch die Entscheidung, ein Serienmodell zu elektrifizieren, ist wirtschaftlich und ökologisch richtiger als eine komplette neue Fahrzeugserie zu designen, wie das VW und auch MBA mit viel Zeitaufwand und für richtig viel Geld tun, insbesondere, wenn die geplanten Modelle kein Erfolg werden!
    Opel hat unter PSA nach jetziger Einschätzung alles richtig gemacht. Und ist mit den angekündigten Folgemodellen bald (2020 / 21) in vielen Fahrzeug – Sektoren (Lieferwagen, SUV, ) lieferfähig, wovon andere derzeit noch nur träumen.
    Bei uns in der Region haben viele Gemeinden einen Ampera-e als Gemeinde-Auto (meistens für die BGM´s) angeschafft und platzieren diese (mit Werbe – Aufdruck) wirksam vor ihren Rathäusern – öff. Ladesäule inbegriffen! Und auch hier sage ich: es geht dabei nicht darum, dass die Batterie-Technik einen ökologisch besseren Fußabdruck hinterlässt (was sie derzeit nicht kann), sondern darum, dass damit die Luftbelastung der Innenstädte schrittweise verbessert werden kann und die Lärmbelastung sinkt. Dass damit die Verwaltungen Vorbildfunktion entfalten und die Poltik damit etwas glaubhafter wird, sei nur am Rande erwähnt. Einen Kanzler mit E-Auto kenne ich nicht.
    Jetzt ist es für Opel aber an der Zeit, auch die Werbetrommel zu rühren! Und sich um die Peripherie zu kümmern. Nur in Rüsselsheim reicht nicht. Partner für Solarzellen und Ladesäuleninfrastruktur für Privatkunden gehören ins Boot und könnten die Batterietechnik deutlich ökologischer machen. Programme für Ersatzfahrzeuge für Urlaubsfahrten müssen für die Kauf – Interessenten aufgelegt werden (2 Wochen im Jahr einen Astra, Zafi oder Insi im Preis oder Leasingpaket enthalten). Und es muss eine vernünftige breit gestreute Möglichkeit geschaffen werden, dass alle (!) Händler einen Corsa-e im Schaufenster stehen haben und kostenlos für Probefahrten hergeben. Und alle Händler technisch und vom Know how in die Lage versetzt werden, die Kunden ordentlich und ideologisch ungefärbt zu beraten und die (wenigen) Wartungen auszuführen. Das ist viel Arbeit und ich hoffe, dass sie das hinbekommen. Es würde auch dem restlichen Modellprogramm gut stehen, wenn von dieser Seite keine Klagen kämen!!!

      • ich wusste gar nicht, dass der Ford Galaxy S-Max drölf in eine Ladeschale passen muss, der ist doch gar nicht elektrisch … 😉
        … oder nimm doch ein Nokia 6210, das geht immer (noch) … 😉 😉

      • Klar doch, wenn das Smartphone im Auto nicht drahtlos geladen werden kann ist das ein Drama. Dann kann das Auto ja nichts taugen. Geht es noch? Ein Auto nur danach zu beurteilen, wie man das beschi**ene Handy laden kann. Ich kann nicht glauben, dass man sich freiwillig als so d**f outet. Sorry, harmloser kann man so etwas nicht formulieren.
        Ihr seid doch keine Fans, ihr seid Nörgler und zwar vom Feinsten. Es geht euch doch gar nicht um das Auto, es geht euch um Bashing, egal was, Hauptsache Bashing. Ihr seid es, die den Blog zerreden und kaputt machen. Und immer schön anonym im Netz.
        Schämt euch.
        Typisch Deutschland, wenn ich mir etwas nicht leisten kann, dann muss ich es halt kaputtreden.

        • @antahh

          Vielen Dank für das “… als so d**f outen”.
          Beziehe es dann mal auf mich, weil ich nachgefragt habe, ob die Maße für das Wireless Charging ernst gemeint sind?

          Ich finde, dass ist kein nörgeln und d**f bin ich sicherlich auch nicht.

          Ich frage mich halt nur, wenn man so eine Option anbietet, welche aktuellen Smartphones (zum Zeitpunkt des Verkaufs des Wagens) dann dafür passen sollen.

          Fahre bis dato nur Opel (über 25 Jahre) und würde somit sagen, dass ich ein “Fan” bin.
          Und ich werde mir auch den neuen Corsa kaufen – als Benziner – kann es mir also leisten.
          Will mir aber, auch wenn ich es mir leisten könnte, keine kostenpflichtige Option bestellen, die dann keinen Sinn macht (weil aktuell gängige Handys dann einfach nicht passen würden).

          Und nur so: was das mit Bashing oder kaputt-machen bzw kaputt-reden zu tun hat … … keine Ahnung!!
          Anonym? Vielmehr sollten dann die, die andere hier so beleidigen, doch einfach mal mit vollen Namen & Adresse ihre Kommentare abgeben.

          • Sorry, wenn das als Scherz gemeint war, gilt das mit dem outen und der ganze Rest natürlich nicht auf dich/Sie. Zu meiner Entschuldigung, es war aber auch nicht erkennbar.
            Es ärgert mich, wie hier teilweise unqualifiziert alles kaputtgemacht wird. Mit meinem Kommentar habe ich dann leider den Falschen getroffen. Tut mir echt leid.
            Aber auf den ein oder anderen passt es vielleicht doch.
            Keine Frage, es wäre ärgerlich, wenn das Smartphone nicht herein passt. Aber nicht mehr und nicht weniger.
            Anonym schreiben wir ja alle. Ich versuche halt offen zu bleiben und nicht nur die Fehler zu finden. Ich finde es halt nicht gut, wie verurteilend hier von einigen geschrieben wird. Wie gesagt, sorry, es hat dann den Falschen getroffen.

        • Ruhig bleiben. Das war Ironie. Genau dieses absurde Beispiel sollte eben aufzeigen, dass chronisch wegen allem rumgenörgelt wird.

          Und bezogen auf die Frage von GTC hat er recht. Die Maßen in der Preisliste stimmen nicht so wirklich mit den Bildern überein. Von daher denke ich ist es ein Druckfehler.

  29. Toll analysiert. Jetzt mal ganz was Anderes, hab mir gedacht, dass es in dieser Woche erste Bilder vom Astra K Facelift gibt! Kommt da noch was, ist jetzt nicht der Modelljahreswechsel???

  30. Wenn wir schon bei Maßen und etwaiger Druckfehler sind….

    Wieso lese ich jetzt in der Preisliste von 267 Liter Kofferraumvolumen ?

    Zuvor war überall in den Gazetten, deren Fahrberichten/Präsentationen etc. von einer Vergrößerung um 24 Liter, von 285 auf 309 Liter die Rede.
    Ja, ich weiß, da steht “vorläufig” drunter – aber wie kommt es zu dieser Diskrepanz ?!?

    Sind die 309 Liter etwa (mit Handschuhfach) ?
    Einer steileren Lehnenneigung, Unterfach/Reserveradbereich, abgenommener Hutablage,….

      • Von einer Einschränkung beim -e Modell war bisher nichts zu lesen.
        Im Gegenteil, z.B. im Fahrbericht beim (baugleichen) neuen 208 liest man beim ADAC Fahrbericht, …

        “Da die Energie im Fahrzeugboden lagert, stehen beim e-208 ebenso 270 Liter Kofferraumvolumen zur Verfügung wie bei den Verbrenner-Varianten.”

        PS: Das “Röntgenbild” vom Corsa-e zeigt die Batterieverteilung unter der Rückbank und weiter vorn.

        • PS: Und auch der ams-Bericht in direkter Auseinandersetzung mit dem Corsa-e(lektro)

          www. auto-motor-und-sport. de/elektroauto/opel-corsa-e-elektroauto-2019/

          Schreibt von, “Der Kofferraum fasst nun sogar 309 statt 285 Liter.”

          • PSA-Messmethode statt Opel-netto … die haben ja früher aufs Leergewicht auch immer den Fahrer mit 75 kg draufgeschlagen … und sich damit die Messwerte versaut … hat z.B. beim K-ST dazu geführt, dass letztens in der neuen Preisliste die V-max angehoben wurde … bei unveränderter Leistung und trotz adblue und Euro 6d-temp … schönrechnen würde man das andernorts nennen … ist aber nichts anderes, als es VAG schon immer macht … gleiche Mittel, gleiche Waffen …

          • Das sog. “Leergewicht” wird doch (überall) regulär mit dem Fahrer+Gepäck/75 kg-Aufschlag angegeben.

            Und nur hier für’s Marketing hat man 1x mit ausdrücklichen Hinweis auf eben diesen Verzicht aufzeigen wollen:
            Das Auto an sich wiegt unter 1 t in der Basis.

  31. @ Bernd
    Habe gestern auf der BAB3 bei Seligenstadt ein Astra K FL überholt. Abgeklebte Front und Blitzemblem, Auspuff links +rechts, also genau wie die bereits bekannten Erlkönigbilder.
    Am Nachmittag dann ein schwach getarnter Insignia mit Single-Auspuff in der Gegenrichtung.
    Ps. Hatte im Urlaub ein Seat Ateca als Mietwagen: Schlechte Verarbeitung besonders im Bereich A-Säule/Übergang Dachhimmel und Türverkleidung

  32. Schon in der ersten Jahreshälfte 2020, also schon nächstes Jahr, kommen gleich von verschiedenen Herstellern kleine, Van-artige Stromer zum Preis von voraussichtlich 20.000,-€ (vor staatlicher Förderung). Das wären dann wahrhaftig echte Volks-Stromer. Ich hoffe sehr für Opel, dass Opel zu diesem Zeitpunkt unterhalb des E-Corsa noch etwas im Köcher hat.

    • Du meinst den e.GO Life, ein Kleinstwagen..

      Bzw. von Sono Motors der Sion, dessen Prototyp war noch im i3-Format, in Serie dann Golf Plus Größe gewachsen..

      Dyson baut auch etwas im Monocab-Design

      • Der Konzern aus WOB (Citigo, Mii, Up) und das Start-Up Sono (Sion) bringen in 8 bis 18 Monaten vollwertige E-Autos mit akkurater, alltagstauglicher Reichweite, im volkstümlichen Nutz-Format (5 Sitze, Mini-Van-artiges Design, vermutlich relativ flexible Raumnutzung), und sehr nahbaren Preisen (der E-Go kann einpacken):

        https://amp.focus.de/auto/elektroauto/neuvorstellung-skoda-citig...

        Wo bleibt Opel mit so einem E-Auto deutlich unter 20K? 2023? Gebt Gas!

      • Der e-Go ist vom Preis-Leistungsverhältnis her eine Totgeburt. Der VW-Konzern hat das Dreigestirn Mii/Citigo/Up demnächst als E-Varianten mit sinnvoller Reichweite und Format für deutlich unter 20K. Dieser Preis und das Format werden Mega heiß. PSA/Opel haben eventuell nichts vergleichbares in Planung, und das wäre ein Desaster.

      • Muss man alles mal abwarten, diesen “Umbruch”…

        Für die Hersteller ja auch kein leichtes Unterfangen:
        Was will…
        …die Politik
        …der Markt, das “Volk”..
        …die Gewerkschaft

        Was kann ich (mir als Unternehmen) leisten.

        • Die Masse der Menschen ist nicht Firmenwagen-verwöhnt und braucht bezahlbare, unkomplizierte und vielseitig nutzbare Autos. Ich erinnere zum Vergleich immer wieder gerne an den Meriva A: Eine Million Einheiten europaweit. Welcher Nachfolger oder welches Opel-Modell generell kam da zuletzt ran, an solche Absatzerfolge gemessen an der Bauzeit? Höchstens der Mokka bzw. Mokka X, hat der mittlerweile überhaupt die Million voll? Ich meine einfach Opel fehlt so ein Auto schmerzlich, der schöne und durchaus gelungene E-Corsa ist preislich noch zu weit weg vom massentauglichen Modell.

          • Aber der Corsa als solcher ist massentauglich – die Verkaufszahlen des E haben es bis zuletzt aufgezeigt! Hoffentlich bleibt es so …

          • Ja, denke doch. Die sog. “Kleinwagenklasse” hat sich zum Vollwertauto gemausert – in allem: Größe, Komfort und….Preis ! 😉

            Die Range geht es wohl auch viel weiter mit den teils aufwendigen Optionen/Antrieb. In der Basis wohl noch unter 15.000 bis dann aber deutlich über das doppelte hinaus !
            (Peugeot e-208 GT, 37.150 EUR !)

          • Wer heutzutage einen einfachen und günstigen Wagen haben will kauft sich nen Dacia 🙂
            Die Dinger verkaufen sich zwar nicht schlecht, kommen aber an die “Astra Klasse” nicht ran was Absatzzahlen angeht. Außerdem ist es schwierig hier Umsatz zu machen da eben alles über den Preis geht.
            Die Zeiten haben sich gewandelt. Die meisten Kunden geben gerne etwas mehr für ein hochwertigeres Auto aus, ich persönlich würde mir ehrlich gesagt auch keinen Plastikbomber Dacia kaufen.

        • Ich bin mal gespannt wie sie die “normalen”/Verbrenner des Corsa-F einpreisen, Zwangskombinationen aufstellen.
          Der bish. Corsa-E bekam ja nochmal eine überarbeitete Preisliste…;)

          • Joh. Ausverkauf was noch geht.

            In der Personenwagen-Gesamtübersicht stehen noch alte Basispreise, ab 13.115 / 13.995 EUR (3-/5-T) – die neueste Preisliste weicht davon aber mit 13.225 / 14.055 EUR aber ab ! 😉

            Zum neuen Peugeot 208 gibt es in seiner Heimat schon eine gewisse Auflistung: Ab 15.500 EUR….

  33. Wann soll der Corsa Verbrenner eigentlich beim Händler stehen ? Vielleicht im grauen und tristen November…
    Der GSI dann wohl erst 2021 mit 180 PS maximal

    • Ab/um IAA doch wohl Bestellbarkeit (?) und danach, noch in diesem Jahr beim FOH. Hast du eine so zuverlässige Wettervorhersage (?) – könnte man auch anders argumentieren: Wer geht bei bestem Urlaub-/Badewetter ins Autohaus ?

      Und wenn du schon bis 2021 deine Glaskugel blicken lässt, “Respekt”….(!)

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder